Motorboot fängt Feuer - Kapitän rettet sich durch Sprung in See

Lindau - Ein Motorboot hat am Dienstag auf dem Bodensee Feuer gefangen - der Besitzer konnte sich durch einen Sprung ins Wasser retten. Der Mann wurde bei dem Zwischenfall verletzt.

Das Schiff stand zu diesem Zeitpunkt bereits komplett in Flammen, der 44-Jährige erlitt Verbrennungen. Ein Boot in der Nähe nahm ihn an Bord.

Nach Angaben der Polizei hatte sich der Motor überhitzt, nach kurzer Zeit stand das gesamte Kunststoffboot in Flammen. Der 44-Jährige versuchte noch, mit einem Feuerlöscher den Brand zu löschen. Die Flammen wurden von einem Feuerwehrschiff gelöscht, das Boot in den Hafen geschleppt. Den Schaden schätzten die Ermittler auf etwa 30 000 Euro.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser