A94: 75-Jährige als Geisterfahrerin unterwegs

Mühldorf - Einem Mühldorfer Handwerksmeister ist es zu verdanken, dass bei der Geisterfahrt einer 75-Jährigen nichts Schlimmeres passiert ist. Er zwang die Fahrerin zum Anhalten.

Am Dienstag, dem 1. Juli, gegen 10.05 Uhr, fuhr eine 75-jährige mit ihrem Auto an der Anschlussstelle Altötting auf die Autobahn A94 in Fahrtrichtung Passau auf. Schon am Beginn des Beschleunigungsstreifens wendete sie aufgrund Orientierungslosigkeit nach links und fuhr auf der Überholspur als “Geisterfahrerin” in Richtung München weiter.

Ein Mühldorfer Handwerksmeister, der mit seinem Firmenfahrzeug in Fahrtrichtung Passau unterwegs war und den Vorgang beobachtete, konnte die Falschfahrerin ohne Schädigung zum Anhalten bewegen, zog diese geistesgegenwärtig aus ihrem Auto und brachte sie aus dem Gefahrenbereich der Autobahnfahrspuren auf den seitlichen Grünstreifen in Sicherheit. Danach warnte er zusammen mit einem Kollegen die anderen Autofahrer vor dem auf dem linken Fahrstreifen stehenden Pkw der Falschfahrerin.

Die Autobahnpolizei Mühldorf war in der Nähe und war nach Verständigung somit gleich vor Ort. Die weitere Verkehrsregelung wurde durch die Autobahnpolizei Mühldorf übernommen. Die Autobahn musste kurzzeitig gesperrt werden, damit das Auto von der Fahrbahn verbracht werden konnte. Es entstand glücklicherweise weder Personen-, noch Sachschaden. Die Falschfahrerin muss jedoch mit einer Anzeige und einem Fahrverbot oder sogar einen Führerscheinentzug rechnen.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser