Eisplatte schleudert in hinteres Auto

Mühldorf - Auf einem Lastwagen bildete sich eine Eisplatte, die während der Fahrt runterflog. Hinter dem Laster fuhr gerade ein Auto und bekam die Platte ab:

Am Dienstag, den 9. Dezember, gegen 10:15 Uhr, fuhr ein ungarischer Sattelzug auf der A94 in Richtung Passau. Kurz vor der Anschlussstelle Mühldorf-West verlor dieser eine Eisplatte, welche sich auf der Plane des Aufliegers gebildet hatte. Die Eisplatte löste sich wohl durch den Fahrtwind von der Plane und schleuderte in die Windschutzscheibe eines dahinterfahrenden Kleintransporters. Dieser Fahrer konnte seinen Transporter zum Stehen bringen. Auch der ungarische Lastwagenfahrer, welcher das Ereignis verursacht hatte, hielt an. Bei diesem Vorfall wurde niemand verletzt. Am Kleintransporter war die Windschutzscheibe stark beschädigt. Es entstand hierbei ein Schaden von 1200 Euro.

Der Fahrer des ungarischen Sattelzuges musste für das zu erwartende Bußgeldverfahren eine Sicherheitsleistung hinterlegen.

Es kommt in den Wintermonaten immer wieder zu Schadensfällen im Zusammenhang mit verlorenen Eisplatten von Lastwägen. Es besteht die Pflicht, sich vor Fahrtbeginn zu vergewissern, ob die Planen und Aufbauten von Eis und Schnee frei sind. Sollte es dadurch zu einem Unfall kommen, müssen die Fahrer mit einem erheblichen Bußgeld rechnen. Das gleiche gilt auch für Autofahrer, die ihre Fahrzeuge nicht vom Schnee und Eis befreien.

Deshalb gilt an alle Verkehrsteilnehmer die Bitte, ihre Fahrzeuge erst von Schnee und Eis zu befreien und dann loszufahren.

Pressemeldung der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser