Unbekannte in Mühldorf am Werk

Identitäre Bewegung "verziert" Rathaus mit großem Plakat

+
Dieses Plakat hing am Sonntagmorgen am Mühldorfer Rathaus.
  • schließen

Mühldorf - Da dürften sich einige Mühldorfer am Sonntagmorgen verwundert die müden Augen gerieben haben: Am Rathaus hing ein großes Banner der Identitären Bewegung.

"Gesegnete Weihnachten - Identitäre Bewegung": Das steht auf dem großen gelben Plakat, das am Sonntagmorgen das Mühldorfer Rathaus "schmückte". Es war vermutlich in der Nacht dort aufgehängt worden.

Eine innsalzach24.de-Userin ließ unserer Redaktion das Bild zukommen. Auf Nachfrage konnte die Polizei in Mühldorf noch keine genaueren Angaben machen. Der oder die Täter sind offenbar unbekannt. Weiteres müssten die Ermittlungen ergeben.

Das Plakat sei am Morgen von der Polizei abgenommen worden.

Es ist nicht das erste Mal, dass das Thema "Identitäre Bewegung" Mühldorf beschäftigt. Im November beschäftigte die "Nikolaus-Affäre" die Gemeinde. Der Nikolaus-Darsteller Peter Mück wurde durch dei Bürgermeisterin auf Grund eines Likes für einen Facebook-Post der Bewegung entlassen. Als Bedienung für eine Wiedereinstellung nannte sie eine Distanzierung von der Bewegung. Zwar tat Mück dies, verzichtete aber gleichzeitig auf eine Fortbeschäftigung als Nikolaus.

Im Zuge dessen machten auch Rücktrittsforderungen gegen das Gemeindeoberhaupt die Runde, die diese aber auf einer Bürgerversammlung deutlich zurückwies.

Hinweis der Redaktion:

In der ursprünglichen Meldung hieß es, dass sich Nikolaus-Darsteller Peter Mück geweigert habe, sich von der Identitären Bewegung zu distanzieren. Dies ist nicht korrekt. Vielmehr hatte sich Mück ausdrücklich von der Bewegung distanziert. Weiterhin enthielt der Artikel ursprünglich die Formulierung, es habe Rücktrittsgerüchte um Bürgermeisterin Marianne Zollner gegeben. Auch dies ist nicht korrekt, es waren Rücktrittsforderungen durch Kritiker der Bürgermeisterin.

Leserreporter:

Dieser Artikel wäre ohne die Hinweise unserer Leser nicht erschienen! Werden auch Sie Leserreporter und informieren Sie uns über Geschehnisse in unserer Region. Nutzen Sie hierfür die Leserreporter-Funktion unserer App oder schicken Sie uns über unsere Facebook-Seite eine persönliche Nachricht. Helfen auch Sie mit, unser News-Portal noch aktueller und abwechslungsreicher zu gestalten – besten Dank!

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser