Getötete Ehefrau zur Polizei gebracht!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
  • schließen

Neumarkt-St.Veit/Mühldorf - Im Familienwagen lag ihre Leiche! Am Samstagabend ereignete sich ein Ehedrama mit tödlichem Ausgang im Landkreis Mühldorf.  

Wie das Polizeipräsidium Oberbayern Süd am Sonntagnachmittag mitteilte, kam ein Mann (52) am Vormittag zur Polizeiinspektion Mühldorf. Er sagte den Beamten, dass seine Ehefrau tot in seinem Auto vor der Dienststelle liege.

Die Polizisten fanden die Frau (39) tatsächlich in dem Wagen. Ein Arzt konnte nur noch ihren Tod feststellen.

Der Ehemann ließ sich daraufhin widerstandlos festnehmen. Die Kripo geht nun davon aus, dass er seine Ehefrau am Samstagabend getötet hat.

Tat geschah offenbar in der Familienwohnung

Das Paar lebte laut Polizeiangaben im "nördlichen Landkreis Mühldorf" in einem Zweiparteienhaus. Laut Medienberichten ereignete sich das Verbrechen in Neumarkt-St. Veit. Sie haben drei gemeinsame Kinder, die alle im jugendlichen Alter sein sollen.

Offenbar glaubt die Polizei, dass sich die Tat in der Familienwohnung zugetragen haben muss. Zumindest teilte das Polizeipräsidium mit, dass die Kinder zur Tatzeit nicht in der Wohnung gewesen seien.

Haftbefehl wird beantragt

Die Kripo Mühldorf hat nun die Ermittlungen aufgenommen. Die Staatsanwaltschaft Traunstein wird Haftbefehl gegen den 52-Jährigen beantragen. Er wird dann am Montag dem Ermittlungsrichter vorgeführt werden.

Zu Motiven und dem Tathergang wollte die Polizei am Sonntag keine weiteren Angaben machen.

Quelle: Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd/mg

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser