"Bessere und bedarfsgerechtere Taktung zwischen diesen beiden zentralen Kreisstädten"

SPD fordert mehr Züge nach Traunstein

Mühldorf - Die Forderungen des SPD-Landtagsabgeordneten Günther Knoblauch sind eindeutig. Eine verbesserte Taktung des Schienenverkehrs zwischen Mühldorf und Traunstein muss her.

Die Südostbayernbahn leistet seit vielen Jahren einen großen Beitrag zum gut funktionierenden Personennahverkehr in der Region. Die Verbindung in die Landeshauptstadt München und zu vielen anderen zentralen Orten in der Region funktioniert reibungslos. Die Strecke der Traun-Alz-Bahn zwischen den beiden Kreisstädten Mühldorf und Traunstein dagegen ist noch weniger gut ausgebaut. „Aus meiner Sicht wäre eine bessere und bedarfsgerechtere Taktung zwischen diesen beiden zentralen Kreisstädten in der Region dringend geboten“, betont der Landtagsabgeordnete Günther Knoblauch (SPD).

Gerade im Hinblick auf die starke Wirtschaft im Raum Mühldorf sowie in der Region Trostberg, Schalchen und Traunreut mit wechselseitigen Pendlerströmen, ist es unerlässlich, das Infrastrukturangebot auszubauen. Auch Schüler haben mit dem derzeitigen Angebot Schwierigkeiten, die Bildungseinrichtungen der beiden Kreisstädte per Zug zu erreichen. Allerdings stellt die Südostbayernbahn ab Dezember 2015 mit der Eröffnung des neuen Haltepunkts Traunstein-Klinikum einzelne insbesondere für den Schülerverkehr geeignete Verbindungen von und nach Mühldorf in Aussicht.

Hemmnisse des Projektes müssen dringend aus dem Weg geräumt werden

„Auf Nachfrage bei der Bayerischen Eisenbahngesellschaft habe ich erfahren, dass bei dieser Strecke nicht nur finanzielle Restriktionen die Erweiterung des Zugangebots verhindern“, teilt Knoblauch mit. So würden laut Auskunft der BEG zusätzliche Zugfahrten zu längeren Schrankenschließzeiten an den Bundesstraßen-Bahnübergängen in Altenmarkt und St. Georgen führen; was dort kritisch gesehen werde. Hier sei in erster Linie der Bund gefordert, für ein besseres Infrastrukturangebot auf den betroffenen Strecken zu sorgen, betont Knoblauch. Betroffen sind insbesondere die Umfahrungen von Altenmarkt und St. Georgen auf der B304.

„Gleichwertige Lebensbedingungen im ganzen Land – wie sie in Bayern seit 2013 durch die Verfassungsänderung vorgegeben sind – können nur erreicht werden, wenn der ÖPNV im ländlichen Raum den Bedürfnissen angepasst wird“, betont Knoblauch, „deshalb hoffe ich, dass die Hemmnisse für die Optimierung der Strecke Mühldorf – Traunstein aus dem Weg geräumt werden.“

 Pressemitteilung des Landtagsabgeordneten Günther Knoblauch

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser