Einsatz an A94 bei Frixing/Erharting

Nach Gasaustritt an Tankstelle: Gefahr gebannt - Autohof wieder freigegeben

+
  • schließen
  • Martina Hunger
    Martina Hunger
    schließen
  • Markus Altmann
    Markus Altmann
    schließen

Erharting/Mühldorf - Am Montagabend trat aus einem LPG-Tank einer Tankstelle in Frixing bei Erharting eine große Menge Gas aus. Die Tankstelle, der angrenzende Autohof sowie umliegende Firmen mussten durch die Einsatz- und Rettungskräfte evakuiert werden. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der Einsatz dauert aktuell noch an.

UPDATE, 16.45 Uhr - Gefahr endlich gebannt

Der seit Montagabend, 17. Juni, laufende Einsatz wegen eines Gasaustritts an der Tankstelle am Autohof in Frixing bei Erharting konnte nun endlich erfolgreich abgeschlossen werden. Dies teilte soeben die Polizei in Mühldorf mit.

Das noch im Tank befindliche Gas wurde durch ein Spezialfahrzeug umgefüllt, so dass der Tank drucklos war. Ein beauftragter Gutachter konnte die Ursache des Gasaustritts schnell ermitteln. Die Verschraubung eines Hahnes an der Armatur war undicht geworden. Es wird hier von einem technischen Defekt beziehungsweise Materialermüdung ausgegangen.

Bei dem gesamten Einsatz kamen keinerlei Personen zu Schaden. Der Autohof hat seinen normalen Betrieb mittlerweile wieder aufgenommen.

Update, 16.10 Uhr - Fachmann vor Ort

Mittlerweile ist der Fachmann der Spezialfirma vor Ort, wie ein Sprecher der Polizei Mühldorf auf Nachfrage von innsalzach24.de bestätigte. Der Einsatz steht deshalb kurz vor dem Abschluss

Wie lange der Autohof noch gesperrt bleibt und was die Ursache für den Gasaustritt am Montagabend war, konnte der Sprecher nicht beantworten. Weitere Informationen sollen in einer Pressemeldung folgen.

Update, 10.25 Uhr: Spezialfirma auf dem Weg

Die Spezialfirma, die den defekten Gastank abpumpen wird, ist derzeit auf Anfahrt und wird laut Mühldorfer Polizei gegen 11.30 Uhr vor Ort erwartet. Sie muss sich dann zuerst ein Bild machen und wird dann mit der Arbeit beginnen. Wann dann genau Entwarnung gegen werden, ist derzeit noch nicht absehbar.

Bis dahin ist der Autohof weiterhin abgesperrt und aus Vorsichtsgründen stromlos. Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Katastrophenschutz sind vor Ort und sichern den Flüssiggas-Tank. Laut Mühldofer Polizei besteht derzeit keine Explosionsgefahr, die Kräfte vom Katastrophenschutz seien aus Vorsichtsmaßnahme vor Ort.

Update, Dienstag 7.40 Uhr: Gaswache von Feuerwehr und Polizei vor Ort

Laut Polizei wurde die Integrierte Leitstelle gegen 19 Uhr alarmiert, dass aus einem Flüssiggas-Tank einer Tankstelle in Erharting im Landkreis Mühldorf eine erhebliche Menge Gas ausgetreten sei. Messungen vor Ort bestätigten den Verdacht, das Gelände wurde geräumt und der Autohof abgesperrt.

Die Sperrung des Autohofs dauert auch am Dienstagmorgen weiter an. Wie ein Sprecher der Mühldorfer Polizei auf Nachfrage von innsalzach24.de mitteilt, waren Polizei und Feuerwehr die ganze Nacht vor Ort und hielten Gaswache. Am Morgen sei der Austritt nun wieder höher als in der Nacht, was mit der Außentemperatur zusammenhänge könnte, so der Sprecher weiter. 

Derzeit warte man auf eine Spezialfirma, die den Tank vollständig versiegeln kann. Wann diese Firma eintreffen wird, sei laut Mühldorfer Polizei derzeit noch nicht bekannt. Solange werde sowohl die Sperrung des Autohofs als auch die Gaswache aufrecht erhalten.

Update, 5.40 Uhr - weitere Bilder vom Einsatz

Gasaustritt an Tankstelle nahe der A94-Ausfahrt Mühldorf-Nord

Update, 21.50 Uhr - Pressemeldung der Polizei

Gegen 19 Uhr wurde die Integrierte Leitstelle am Montagabend, den 17. Juni, über einen erheblichen Gasaustritt aus einem LPG-Tank an der Tankstelle des Autohofes Frixing bei Erharting informiert. 

Erste Messungen der sofort zahlreich alarmierten Einsatz- und Rettungskräfte vor Ort bestätigten den Austritt, weshalb umgehend alle Personen im Umkreis des Tankstellengeländes evakuiert wurden. Hierbei handelte es sich um Kraftfahrer, die im angrenzenden Autohof in ihren Lkws schliefen, sowie um Mitarbeiter umliegender Firmen. 

Die freiwilligen Feuerwehren wurden von der Werksfeuerwehr aus Gendorf unterstützt. So gelang es schnell, den Gastank wieder abzudichten und die Gefahr einer Explosion einzudämmen. Zur Ursache, nämlich wie es überhaupt zu diesem Gasaustritt kommen konnte, kann aktuell noch keine Aussage gemacht werden. 

Die Tankstelle wird auch in den nächsten Stunden noch abgesperrt bleiben, bis ein Fachmann den Gastank begutachtet hat. Die Polizeiinspektion Mühldorf, unterstützt durch die benachbarten Dienststellen, hat die Ermittlungen zur Klärung der Ursache aufgenommen. Durch den Einsatz wurde glücklicherweise niemand verletzt, es entstand bis zum aktuellen Zeitpunkt auch kein Sachschaden.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Update, 21.05 Uhr - Keine verletzten Personen

Nach dem großen Feuerwehreinsatz an einem Autohof an der Ausfahrt Mühldorf-Nord nahe der A94 wurde das Leck mittlerweile von den Einsatzkräften abgedichtet, wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd auf Nachfrage von innsalzach24.de bestätigte.

Dabei gab es keine Verletzten, so der Sprecher weiter. Da aber weiterhin Gas austreten kann, wird die Feuerwehr und die Polizei vor Ort bleiben, um das Leck abzusichern. 

Außerdem muss der komplette Lkw-Parkplatz geräumt werden. Es sei ein Fachmann der Tankfirma angefordert worden. Es soll aber mindestens acht Stunden dauern, bis dieser vor Ort ist.

Update, 20.35 Uhr - Werkfeuerwehr Gendorf vor Ort

Mittlerweile ist auch die hauptberufliche InfraServ Werkfeuerwehr Gendorf vor Ort. Nach Informationen von vor Ort soll das Leck festgestellt worden sein. Nun versuche die Feuerwehr dieses abzudichten. 

Der Autohof an der Ausfahrt Mühldorf-Nord an der A94 ist weiterhin weiträumig gesperrt. 

Update, 20.11 Uhr - Erste Bilder von vor Ort

Gas tritt an Tankstelle nahe A94 aus - Feuerwehren im Einsatz

Update, 19.51 Uhr - Weitere Feuerwehren alarmiert

Die Feuerwehren aus Erharting und Mößling wurden am Montag als erstes zum Autohof nach Frixing alarmiert. Dort soll an einer Tankstelle Gas austreten.

Mittlerweile sollen nach weiteren Informationen von vor Ort weitere Feuerwehren aus dem Umland alarmiert worden sein.

Am Montagabend, den 17. Juni, rückte die Feuerwehr gegen etwa 19 Uhr nach Frixing nahe der A94 aus. Am Autohof an der Abfahrt Mühldorf-Nord soll nach ersten Erkenntnissen von vor Ort an einer Tankstelle Gas austreten

Die Feuerwehr hat den Bereich geräumt und gesperrt. Die Einsatzkräfte sind vor Ort.

*Weiter Informationen folgen*

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT