Zwischen Mühldorf-Nord und Töging

Unfassbare Szenen nach Unfall: Zahlreiche Autofahrer wenden auf A94!

+
  • schließen
  • Martina Hunger
    Martina Hunger
    schließen

Mühldorf - Am Freitagnachmittag hat es auf der A94 gekracht. Die Autobahn musste deswegen in Fahrtrichtung Passau zwischenzeitlich voll gesperrt werden. Es kam zu einem längeren Stau. 

UPDATE, 19.08 Uhr: Pressemitteilung der Polizei

Am Freitag, den 28.09.2018, gegen 14 Uhr, fuhr ein 43-Jähriger aus dem Landkreis Rottal-Inn mit seinem VW Amarok auf dem rechten Fahrstreifen der Autobahn A94 in Fahrtrichtung Passau. Zwischen der Anschlussstelle Mühldorf und Töging übersah er einen 58-Jährigen aus dem Landkreis Mühldorf, welcher mit seinem Opel Corsa ebenfalls auf der rechten Spur unterwegs war.

Der Fahrer des Amarok fuhr dem vorausfahrenden Corsa aus Unachtsamkeit ins Heck. Dieser schleuderte dadurch in die Beifahrerseite eines auf der Überholspur fahrenden VW Caddy eines 27-Jährigen aus dem Landkreis Erding.

Der Corsa drehte sich mehrere Male und kam entgegengesetzt zur Fahrtrichtung an der Mittelleitplanke zum Stehen. Der Caddy wurde durch den Aufprall ebenfalls in die Mittelleitplanke gedrückt und kam dort zum Stehen. Der Fahrer konnte nur noch über das zersplitterte Fenster der Beifahrertüre aus dem Fahrzeug klettern.

Der VW Amarok des Unfallverursachers rollte am Standstreifen aus und hinterließ dort eine Ölspur.

Bei dem Unfall wurde der Corsa Fahrer verletzt. Er wurde von einer zufällig vorbeikommenden Besatzung eines Krankentransportwagens bis zum Eintreffen des Rettungswagens versorgt und ins Krankenhaus nach Altötting verbracht. Der Opel Corsa und der VW Caddy waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Gesamtschaden beträgt ca. 25.000 Euro.

Die Feuerwehren Mößling und Erharting sowie die Straßenmeisterei Neuötting waren zur Absicherung der Unfallstelle und Reinigung der Fahrbahn sowie zur Verkehrsregelung im Einsatz.

Die Fahrbahn war für ca. 1 ½ Stunden nur einspurig befahrbar und musste wegen der Unfallaufnahme und den Bergungsmaßnahmen immer wieder kurzzeitig voll gesperrt werden.

Die Sperre dauerte einigen Autofahrern anscheinend zu lange, da vermehrt Meldungen eingingen, dass immer wieder Fahrer an der Anschlussstelle Mühldorf Nord wendeten und als Falschfahrer die Autobahn verließen. Dies konnte nur durch das Hinzuziehen von zwei weiteren Polizeistreifen unterbunden werden.

Den Fahrern, welche von der Polizei beim Wenden auf Autobahnen erwischt werden, droht mindestens ein Bußgeld von 200 Euro, 2 Punkte in Flensburg und 1 Monat Fahrverbot.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

UPDATE, 16.45 Uhr - Drei Autos beteiligt

Am Freitagnachmittag gegen 14.20 Uhr wurden die Feuerwehren aus Erharting, Mößling und Ampfing zu einem Verkehrsunfall auf die A94 alarmiert. Ein Amarok fuhr von der Anschlussstelle Mühldorf-Nord in Richtung Passau auf dem rechten Fahrstreifen und übersah völlig einen ebenfalls auf der rechten Seite fahrenden Opel Corsa. Er schob diesen von der Fahrbahn. Der Amarok geriet auf die linke Spur und kollidierte dort noch mit einem VW.

Alle drei Fahrzeuge wurden dabei beschädigt und der Fahrer des Opel Corsa leicht verletzt. Die Feuerwehren aus Mößling und Erharting sperrten den linken Fahrstreifen und die Standspur und leiteten den Verkehr einspurig an der Unfallstelle am rechten Fahrstreifen vorbei. Ebenso wurden der Brandschutz gesichert und auslaufende Flüssigkeiten gebunden. Eine Streifenbesatzung der Verkehrspolizei nahm den Unfall auf.

Unfall mit drei Autos auf A94 bei Mühldorf-Nord

UPDATE, 15.25 Uhr - Verkehr wird an Unfallstelle vorbeigeleitet

Der Verkehr wird - entgegen erster Angaben - nicht an der Anschlussstelle Mühldorf-Nord ausgeleitet, sondern inzwischen an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Es staut sich derzeit auf einer Länge von rund drei Kilometern. Die Aufräumarbeiten an der Unfallstelle sollten allerdings in Kürze abgeschlossen sein. Dann dürfte sich auch der Stau auflösen.

UPDATE, 15.15 Uhr - A94 weiterhin dicht

Die Autobahn Richtung Passau ist weiterhin gesperrt. Es gibt nun aber erste Hinweise zum Unfallhergang. Zunächst sollen auf der rechten Fahrspur zwei Autos aus noch ungeklärter Ursache zusammengestoßen sein. Eines der Fahrzeuge wurde daraufhin auf die linke Fahrspur katapultiert, wo dann noch ein weiterer Wagen, vermutlich ein Fiat, hinein krachte.

Die Unfallstelle liegt etwa zwei Kilometer hinter der Anschlussstelle Mühldorf-Nord, wo derzeit auch der Verkehr ausgeleitet wird. Die Fahrzeuge, die im Stau stehen, sollen in Kürze an der Unfallstelle vorbei geführt werden. Bei dem Crash wurde mindestens eine Person verletzt.

UPDATE, 14.55 Uhr - Richtung Passau gesperrt

Genauere Erkenntnisse zum Unfallhergang liegen weiterhin nicht vor. Von vor Ort wurde soeben gemeldet, dass die Richtungsfahrbahn Richtung Passau vorübergehend total gesperrt wurde.

Die Erstmeldung:

Ersten Erkenntnissen vor Ort zufolge passierte der Unfall gegen 14.15 Uhr in Fahrtrichtung Passau zwischen den Anschlussstellen Mühldorf-Nord und Töging. Genaue Angaben zum Unfallhergang, beteiligten Fahrzeugen und möglichen Verletzten liegen noch noch nicht vor.

Achtung: Es kommt in diesem Bereich zu Verkehrsbehinderungen! Zudem sollen Autofahrer vorsichtig an die Unfallstelle heranfahren, da sich offenbar auch Personen auf der Autobahn befinden!

fib/Eß, mw

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT