"Täter" in München absolut uneinsichtig

Junger Mann will Ball holen - und entgeht nur um Haaresbreite dem Tod

München - Am Dienstag, 19. Mai, gegen 0.10 Uhr, spielten drei Münchner Studenten am Bahnsteig des U-Bahnhofes Universität im Stadtteil Schwabing Fußball. Dabei rollte der Ball in den Gleisbereich.

Die Pressemitteilung im Wortlaut:


Das bewog den 20-jährigen Studenten dazu, in den Gleisbereich zu steigen, um den Ball zu holen. Zeitgleich fuhr die U-Bahn bereits ein. Der 33-jährige U-Bahnfahrer leitete geistesgegenwärtig die Notbremsung ein. Der Student im Gleisbereich schaffte es der U-Bahn auszuweichen und unverletzt aus dem Gleisbereich zu gelangen.

Der U-Bahnfahrer wurde durch den Vorfall traumatisiert und war nicht mehr dienstfähig. Die hinzugezogenen Polizeibeamten leiteten gegen den 20-Jährigen ein Strafverfahren mit dem Verdacht des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr sowie fahrlässiger Körperverletzung und einen Verstoß nach dem Personenbeförderungsgesetz ein. Der absolut uneinsichtige Tatverdächtige wurde nach den polizeilichen Maßnahmen noch vor Ort entlassen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa (Symbolbild)

Kommentare