Feuerwehr und Polizei München im Einsatz

61-jähriger Obdachloser fing in öffentlicher Toilette Feuer - tot

München - Nachdem ein obdachloser Mann in einer öffentlichen Toilette Feuer gefangen hatte, erlag der 61-Jähriger am 3. März seinen Verletzungen.

Update, 3. März, 12.07 Uhr: Pressemeldung der Polizei

Wie bereits berichtet, kam es am Freitag, 28. Februar, gegen 21.10 Uhr zu einem Brandfall, bei welchem die Kleidung eines 61-jährigen deutschen Obdachlosen in Brand geriet. Ein Passant versuchte das Feuer mit dem Wasser einer mitgeführten Flasche zu löschen.


Die Kleidung konnte schließlich durch verständigte Polizeibeamte sowie die Feuerwehr gelöscht werden. Der 61-Jährige wurde lebensgefährlich verletzt. Der schwer verletzte 61-Jährige erlag am Montag, 2. März in einem Krankenhaus seinen Brandverletzungen.

Pressemeldung Polizei München


Erstmeldung, 2. März, 17.30 Uhr:

Dramatische Szenen spielten sich in einer öffentlichen Toilette am Pasinger Bahnhofsplatz ab. Ein Passant bemerkte zunächst einen 61-jährigen Obdachlosen, dessen Kleidung in Brand geraten war. 

Der Passant versuchte noch, die Kleidung mit Wasser aus einer mitgeführten Flasche zu löschen, wie die Münchner Polizei in einer Pressemeldung mitteilt. Die Kleidung konnte schließlich durch verständigte Polizeibeamte sowie die Feuerwehr gelöscht werden.

Der Obdachlose erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Wie die Polizei weiter mitteilt, liegen keine Hinweise auf ein Fremdverschulden vor. Mit hoher Wahrscheinlichkeit sei die Brandursache auf den Umgang mit Tabakwaren zurückzuführen. 

dp/Pressemeldung Polizei München

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Symbolbild

Kommentare