Zwei Tage unterwegs, dann gefunden

Italiener (73) irrt zu Fuß vom Flughafen bis nach Vaterstetten

  • schließen

Vaterstetten - Ein dementer Herr aus Italien hat nach der Landung am Münchner Flughafen komplett die Orientierung verloren. Nach einem zweitägigen Fußmarsch wurde er gefunden:

Wie der Münchner Merkur berichtet, haben am Dienstag um kurz nach 20 Uhr zwei Fußgänger einen verwirrten 73-Jährigen Italiener in Vaterstetten aufgefunden. Er war bereits vermisst gemeldet. 

Zwei Tage zuvor, am Sonntag, ist der ältere Herr mit einem Flugzeug am Münchner Flughafen gelandet. Eigentlich war er auf der Reise von Kanada nach Italien. Bei seinem Zwischenstopp in München verlor er jedoch komplett die Orientierung und verpasste sämtliche Anschlussflüge ins Heimatland. Stattdessen wanderte er zu Fuß los und landete am Dienstagabend schließlich in der Vaterstettener Dorfstraße.

Er leidet an Demenz

Glücklicherweise wurde der demente Herr dort von zwei Passanten angetroffen. Einer der beiden, ein 47-jähriger Dominikaner konnte durch Zufall, Italienisch. Er half letztlich der alarmierten Polizei, den Fall aufzuklären. Bereits am nächsten Tag konnte der 73-Jährige von seinem Sohn abgeholt werden.

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser