"Bayerisches Bier ist für mich Heimat"

Finale! Anna-Lina (25) aus Bad Aibling will Bayerische Bierkönigin werden

+
Anna-Lina Castigliana mit den anderen Finalistinnen aus Oberbayern Anna Bader, Katharina Sophia Schwaiger (v.l.)

München/ Bad Aibling - Im Wettkampf um das Amt der Bayerischen Bierkönigin konnte sich Anna-Lina Castigliana einen Platz im Finale sichern. Mit bayerischem Charme und Liebe zum Bier will sie punkten. 

Sage und schreibe 24 Kandidatinnen traten am 4. März im Münchner GOP-Varieté-Theater um die Krone der Bayerischen Bierkönigin an. Doch nur sieben von ihnen schafften es ins Finale. Eine von ihnen ist Anna-Lina Castigliana aus Bad Aibling. Die 25-Jährige wird also am 14. Mai im Löwenbräukeller erneut auf der Bühne stehen, um sich den Titel zu sichern.


Im Gespräch mit rosenheim24.de berichtet sie von ihren Erfahrungen beim Casting und davon, wie es jetzt weitergeht. Eigentlich habe sich Anna-Lina Castigliana gar nicht zur Wahl zur Bayerischen Bierkönigin anmelden wollen, erklärt sie. Ihre Kollegin beim ProBiermobil vom Flötzinger Bräu habe immer wieder gedrängt, dass sie doch teilnehmen solle und schließlich gemeinsam mit Anna-Linas Mitbewohnerin die Anmeldung einfach selbst in die Hand genommen. 

Dass sie tatsächlich zum Casting nach München eingeladen werden würde, damit habe sie nicht gerechnet, so die Bad Aiblingerin. "Aber gefreut habe ich mich sehr", betont sie. 


Vor sieben Juroren traten die Kandidatinnen dann einzeln an. Eine kleine Vorstellung sollten sie abgeben und einen mitgebrachten Glücksbringer präsentieren. Anna-Lina hatte einen silbernen Anstecker in Form einer Rose fürs Dirndl dabei. Den hatte ihr Freund ihr geschenkt. Allein schon die Verbindung zu Rosenheim, wo sie inzwischen wohnt, machte ihn zum perfekten Accessoire. Und siehe da: Er wirkte - Anna-Lina kam ins Finale. 

Auch die Fragen der Jury brachten sie nicht aus der Ruhe. So berichtete sie, dass sie den schönsten Nebenjob der Welt habe - nämlich Freibier ausschenken. Auch die Frage, für wie wichtig sie Social Media halte, meisterte sie. Schließlich arbeitet sie nebenbei auch in der Social Media Abteilung des Flötzinger Bräu und kennt die enorme Bedeutung der Plattformen gut. 

Zu guter Letzt wurde natürlich auch noch über Bier gesprochen. Für Anna-Lina bedeutet das vor allem eines: Heimat. "Ich bin in Bayern, mit dem Bier hier verbinde ich Heimkommen", schwärmt sie. Auch Geselligkeit und Ruhe bringe sie damit in Verbindung: "Das bayerische Bier ist aus unserer Kultur einfach nicht wegzudenken."

Am 14. Mai wird sie nun im Finale stehen, doch vorher ist noch einiges geboten. Kommende Woche werden alle sieben Finalistinnen eine Studienfahrt nach Kulmbach unternehmen, um sich neues Fachwissen über die Bierbraukunst anzueignen. "Es ist toll, dass ich da dabei sein darf", freut sich die 25-Jährige. 

Auch mit den anderen Kandidatinnen verstehe sie sich gut: "Am Finaltag werden wir sieben uns einen lustigen Abend machen", da ist sie sich sicher. 

jv

Kommentare