Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Tatverdächtiger (86) von Polizei ermittelt

Senior attackiert und beschimpft junge Frau (20) in München – wohl wegen Kopftuch

Offenbar wegen ihres muslimischen Kopftuchs wurde eine 20-Jährige in München von einem Senior beschimpft und durch einen Tritt am Bein verletzt. Nun konnte die Polizei einen Tatverdächtigen ermitteln.

München – Ein schockierender Vorfall ereignete sich bereits am 29. Juni im Münchner Stadtteil Schwabing. Am frühen Nachmittag gegen 14.10 Uhr ging eine 20-jährige Frau auf einem Gehweg an einer Parkbank in der Schleißheimer Straße vorbei. Dabei war die Münchnerin mit einem muslimischen Kopftuch bekleidet, wie die zuständige Polizei berichtet.

Auf der Bank saßen Polizeiangaben zufolge zwei ältere Männer, wovon einer sein zuvor angewinkeltes Bein plötzlich nach vorne schnellen ließ als die junge Frau vorbei ging. Der Senior traf die 20-Jährige am Schienbein und verletzte sie dabei leicht. „Als die 20-Jährige den unbekannten Mann darauf ansprach, wurde sie durch diesen mit einem Schimpfwort beleidigt“, berichtet das Polizeipräsidium München.

Senior schubst Zeugen und macht sich aus dem Staub

Ein unbekannter Zeuge sowie ein Angestellter eines nahegelegenen Restaurants beobachteten den Vorfall und kamen hinzu. Als der Angestellte den Täter ebenfalls auf das Geschehene ansprach, schubste dieser ihn zur Seite und machte sich gemeinsam mit seinem Bekannten aus dem Staub.

Polizei ermittelt wegen politisch rechtsmotivierter Kriminalität

Umgehend nahm die Polizei entsprechende Ermittlungen auf – darunter war auch das Kommissariat 44, zuständig für politisch rechtsmotivierte Kriminalität, beteiligt. Im Nahbereich des Tatortes konnte schließlich ein Tatverdächtiger von den Beamten ermittelt und identifiziert werden.

Nach Polizeiangaben handelt es sich dabei um einen 86 Jahre alten Mann mit Wohnsitz in München. Die weiteren Ermittlungen zur Tat laufen und werden weiterhin durch das Kommissariat 44 geführt.

aic/Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © Lino Mirgeler / dpa

Kommentare