Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Amokläufer beleidigt -  aber:

Verfahren gegen den "Balkon-Mann" eingestellt

München - Der Nachbar am OEZ, der Amokläufer Ali David S. beschimpfte, wurde jetzt wegen Beleidigung angezeigt. Nun aber gibt es eine gute Nachricht für ihn

UPDATE am Donnerstag:

Zu viel Empörung in den Sozialen Netzwerken führte am Mittwoch die Meldung über die Anzeige gegen den Anwohner am OEZ wegen Beleidigung des Amokläufers. Wie die tz nun erfuhr, wurde das Verfahren gegen den "Balkon-Mann" Thomas Salbey eingestellt

Gegenüber tz.de teilte Oberstaatsanwalt Thomas Steinkraus-Koch mit, dass seine "unerschrockenen Äußerungen dazu geführt haben könnten, dass der Amokschütze aus seinem Konzept gebracht wurde und nicht mehr von den mehreren hundert Schuss Munition Gebrauch gemacht hat". Mit anderen Worten: Das Wortgefecht hat möglicherweise Leben gerettet!  

Lesen Sie den ganzen Artikel mit den neuen Entwicklungen hier auf tz.de.

Meldung am Mittwoch:

Der Nachbar am OEZ, der Amokläufer Ali David S. beschimpfte, wurde jetzt wegen Beleidigung angezeigt. Das hat Florian Weinzierl, Pressesprecher der Staatsanwaltschaft München I, auf Anfrage der tz bestätigt. 

Wer die Anzeige erstattete, werde aktuell ermittelt. Da die im Video festgehaltenen Beschimpfungen nach bisherigen Erkenntnissen erst nach der Tat passierten, hätten sie "nach vorläufigen Bewertungen keinen Einfluss auf die Tat", sagt Weinzierl. 

Von der Anzeige bliebe dann "Beleidigung zum Nachteil eines Toten - da wäre die gerichtliche Bewertung schnell abgeschlossen."

Dieser Dialog war in dem Video zu hören:

Anwohner: "Du Arschloch, du Hund, du bleder, du Wichser."

Täter: "wegen euch wurde ich gemobbt, sieben jahre lang."

Anwohner: "Du bist ein Arschloch."

Täter: "und jetzt musst ich ne waffe kaufen, um euch alle abzuknallen"..."

Anwohner:"ah Waffen?Dir gehört der Schädl obig'schnitten du Arschloch."

Täter:"Scheiß Türken."

Anwohner: "Scheißkanacken."

Täter: "Ich bin Deutscher."

Anwohner: "Ein Wichser bist Du!"

Täter: "Ich bin in Deutschland geboren, in einer Hartz-4-Gegend" Anwohner: "Du bleder Hund du"

Täter: "Ich war auch in stationärer Behandlung."

Anwohner: "Ja Behandlung, du gehörst in die Psychatrie du Arschloch, du blödes."

Täter: "Ich hab nix getan...halten sie die Schnauze, Mann."

Wenige Augenblicke später sind Schüsse zu hören.

mg

Rubriklistenbild: © tz.de

Kommentare