Schwerer Betriebsunfall bei Bauarbeiten in München

Leitung angebohrt: Passantin (79) mit kochend heißem Wasser verbrüht

München - Bei Bauarbeiten in der Heimeranstraße im Stadtteil Westend kam es am Dienstagnachmittag, 5. Mai, zu einem folgenschweren Betriebsunfall. Dabei wurde eine unbeteiligte Passantin verletzt.

Die Pressemeldung im Wortlaut:


Bei den durchgeführten Bauarbeiten wurde gegen 14.55 Uhr versehentlich eine Fernwärmeleitung angebohrt. Hierdurch spritzte das etwa 100 Grad heiße Wasser auf den Gehweg. Obwohl ein Mitarbeiter der Stadtwerke sofort verständigt wurde, der das Wasser abdrehte, wurde eine 79-jährige Münchnerin an den Füßen verbrüht, die dort zu Fuß unterwegs war. 

Sie wurde mit einem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Die Münchner Polizei hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen.

Pressemeldung Polizei München

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Kommentare