Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

„Sicherheitsrelevanter Vorfall“

Bundespolizei räumte Terminal 1 am Flughafen München

Bundespolizei räumte Terminal 1 am Flughafen München

Am Münchner Hauptbahnhof

23-jähriger Münchner Dieb erneut verhaftet

München - Am Sonntag überraschte ein 23-jähriger die Polizei in München. Nicht nur ein gestohlenes Laptop sondern auch ein auf die Werkseinstellungen zurückgesetztes Handy führte er mit sich.

Dass zur Festnahme ausgeschriebene Personen an Münchner Bahnhöfen gefasst werden, kommt nahezu täglich vor. Allein am 25. Dezember wurden drei Männer die wegen Straftaten verurteilt worden waren, von der Bundespolizei gefasst. Dass ein wegen Diebstahls Ausgeschriebener, wie am Sonntag (27. Dezember), gleich wieder Diebesgut mitführt und deswegen neuer Straftaten verdächtigt wird, erleben selbst die erfahrenen Beamten der Bundespolizeiinspektion München nicht alltäglich.

Ein 23-jähriger Litauer fiel einer zivilen Streife der Bundespolizei gegen 7 Uhr am Ausgang Bayerstraße des Münchner Hauptbahnhofes auf. Bei der anschließenden Kontrolle wurde festgestellt, dass gegen die Person eine aktuelle Ausschreibung aufgrund eines Vollstreckungshaftbefehls bestand. Dieser war, wegen des Weihnachtsfriedens, allerdings erst ab dem vierten Januar zu vollstrecken. Der Mann führte einen Laptop mit und gab an, diesen erst kurz zuvor am Sendlinger Tor gefunden zu haben. Zusätzlich fanden die Beamten bei ihm eine auf eine andere Person lautende EC-Karte. Ermittlungen ergaben, dass diese etwa zwei Wochen zuvor, verloren worden war. Des Weiteren führte der Litauer ein Mobiltelefon mit, das ebenso wie das Laptop, auf die Werkseinstellung zurückgesetzt war. Das Handy will der Mann vor zwei Wochen am Hauptbahnhof für 40 Euro erworben haben.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurden alle aufgefundenen Gegenstände beschlagnahmt. Da der Litauer zudem über keinen in Deutschland gemeldeten Wohnsitz verfügte, wird er heute dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion München

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare