Polizei in München

Autodieb flüchtet zuerst mit Auto, dann zu Fuß - Zum Schluss klicken die Handschellen

München - Am Dienstag, den 8. September, gegen 10.30 Uhr, fiel einer Polizeistreife ein Kia auf, der auf der Menaristraße mit überhöhter Geschwindigkeit stadtauswärts fuhr.

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

Auf Höhe der Rudi-Seibold-Straße stoppte das Fahrzeug plötzlich, machte eine Wendung und fuhr schnell davon. Aufgrund dessen suchte die Streife nach dem Fahrzeug und fand dieses kurze Zeit später in der Nähe geparkt vor. Der zuvor gesehene Fahrer stand nun an der Beifahrertüre und gab bei seiner Kontrolle an, dass der Fahrer geflüchtet wäre.

Auch im weiteren Verlauf verhielt sich der 29-jährige Münchner äußerst unkooperativ und flüchtete plötzlich zu Fuß die Menaristraße entlang, weshalb weitere Streifen zur Unterstützung geordert wurden. Nach kurzer Verfolgung konnte der 29-Jährige in der Nähe festgestellt und vorläufig festgenommen werden.

Da sich der Münchner weiterhin gegen jegliche Maßnahmen wehrte, musste er zu Boden gebracht und mittels Handschellen gefesselt werden. Dabei wurde er nicht verletzt. Ein hinzugerufener Diensthundeführer konnte bei Absuche des Fluchtweges mehrere Schlüssel, die dem 29-jährigen zuzuordnen waren, feststellen.

Bei der Absuche im näheren Umkreis konnte einem Schlüssel ein Motorrad zugeordnet werden, welches ohne Kennzeichen abgestellt war. Nach Abgleich mit dem polizeilichen Datenbestand wurde festgestellt, dass dieses Motorrad gestohlen gemeldet war. Es wurde daraufhin sichergestellt und zur Polizeiverwahrstelle abgeschleppt. Eine weitere Überprüfung des 29-Jährigen ergab, dass er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Aus diesem Grund wurden sowohl der Fahrzeugschlüssel, als auch der Fahrzeugschein des Kias ebenfalls sichergestellt und auf der Polizeiinspektion hinterlegt.

Gegen den Fahrzeughalter wird deshalb ebenfalls ermittelt. Nach Beendigung der Anzeigenbearbeitung konnte der 29-Jährige entlassen werden. Er wurde angezeigt wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und den Diebstahl des Motorrads. Die Ermittlungen zum Fall führt die Verkehrspolizei München.

Pressemitteilung des Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare