Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Fehlgeschlagener Überholversuch in München

Autofahrer (22) kommt von Fahrbahn ab und prallt gegen Hauswand

Am Montag (22. November), gegen 11 Uhr, überholte ein 22-Jähriger mit Wohnsitz in München mit einem Ford einen auf der Passauer Straße in stadtauswärtiger Fahrtrichtung fahrenden Omnibus. Mit im Fahrzeug befand sich ein 25-Jähriger mit Wohnsitz in München auf dem Beifahrersitz. 

Meldung im Wortlaut

Mittersendling - Nach dem aktuellen Ermittlungsstand beschleunigte der 22-Jährige während des Überholvorgangs den Auto dermaßen stark, dass das Fahrzeug auf der regennassen Fahrbahn nach links ausbrach. Hierbei durchbrach er eine begrünte Einfriedung eines Wohnanwesens. Er prallte mit der Fahrzeugfront gegen eine Hausmauer, wodurch der Wagen dann zum Stillstand kam.

Beide Fahrzeuginsassen wurden verletzt und kamen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus.

Am Auto sowie der Hauswand entstand erheblicher Sachschaden von mehreren zehntausend Euro. Eine Fahrzeugberührung mit dem Omnibus fand nicht statt. Die Münchner Verkehrspolizei hat die weiteren Ermittlungen zum genauen Unfallhergang übernommen.

Zeugenaufruf

Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstraße 210, 81549 München, Telefonnummer: 089/6216-3322, in Verbindung zu setzen. 

Pressemitteilung der Polizeiinspektion München

Rubriklistenbild: © Marcel Kusch

Kommentare