Bei Verkehrsunfall in München

Mutmaßlicher Unfallverursacher flüchtet zu Fuß - hoher Sachschaden

München - In der Nacht auf den 21. August verursachte ein Unbekannter einen Verkehrsunfall, bei dem ein hoher Sachschaden entstand. Als die Polizei den Täter entdeckte, flüchtete dieser und es fehlt immer noch jede Spur von ihm.

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

Heute früh gegen 3 Uhr ging bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord ein Notruf über einen Verkehrsunfall auf der A9 am Nordkreuz Richtung Nürnberg ein, bei dem ein Fahrzeug in die Leitplanke gefahren sei. Die Suche nach einer Unfallstelle verlief zunächst ergebnislos.

Eine Streife konnte dann auf der Überleitung zur A99 Richtung Stuttgart, wie sich später herausstellte etwa 2 Kilometer von der Unfallstelle entfernt, einen stark beschädigten Skoda Octavia feststellen.

Vor diesem Fahrzeug stand der vermutliche Fahrer, der bei Eintreffen der Polizei sofort zu Fuß in Richtung Werner-Heisenberg-Allee flüchtete. Trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung, bei der auch ein Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera und mehrere Streifen des PP München eingesetzt waren, konnte der Flüchtige nicht mehr aufgefunden werden.

Die Fahnder der Polizei Freising haben die Ermittlungen aufgenommen. An den Einrichtungen der Autobahn entstand ein Sachschaden von 20.000 Euro, am Auto ein Schaden von 30.000 Euro. Ob der Unfallverursacher verletzt wurde ist nicht bekannt.

Pressemitteilung der Verkehrspolizeiinspektion Freising

Rubriklistenbild: © picture alliance, dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT