Am Bahnhof in Pasing

Betrunkene mit 2,8 Promille rastet aus und tritt nach Bundespolizistin

Am frühen Donnerstagnachmittag (29. April) fiel eine 41-Jährige am Bahnhof Pasing auf, da sie lautstark und augenscheinlich alkoholisiert mit einer männlichen Person in Streit geraten war. Als Bundespolizisten einschritten, eskalierte die Situation noch einmal.

Pressemitteilung im Wortlaut:

München – Gegen 14.25 Uhr unterzogen Beamte der Bundespolizei der Deutschen einer Kontrolle, da sie durch ihr aggressives Auftreten und augenscheinliche Volltrunkenheit auffiel. Direkt zu Beginn des Gespräches mit den Polizisten ging die Frau verbal auf die Beamten los und beleidigte sie. Auch die Herausgabe ihrer Personalien verweigerte sie vehement.

Aufgrund der provozierenden Gebaren und dem Verhalten, fesselten die Beamten die Frau und brachten sie in die Diensträume am Bahnhof Pasing um die Personalien festzustellen. Auf dem Weg dorthin kam es unentwegt zu wüsten Beleidigungen gegenüber den Beamten und schließlich trat die Münchnerin nach einer 21-jährigen Polizistin und traf sie am Gesäß.

Nach Feststellung der Personalien und Durchführung eines freiwilligen Atemalkoholtests, der einen Wert von 2,8 Promille zu Tage brachte, konnte die Frau wieder ihrer Wege gehen.

Die Bundespolizei ermittelt gegen sie wegen Angriff auf Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Beleidigung.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion München 

Rubriklistenbild: © Carsten Rehder/dpa

Kommentare