Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Alarm und Einsatz in München ausgelöst

„Wann fährt die nächste S-Bahn“? Betrunkener „verwechselt“ Telefon mit Feuermelder

S-Bahn München
+
S-Bahn München

In der Nacht von Samstag auf Sonntag löste ein 29-jähriger Bulgare den Einsatz von Bundespolizei und Feuerwehr aus, als er einen Feuermelder am S- Bahn Haltepunkt Karlsplatz (Stachus) betätigte.

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

Grund für die Auslösung war eine Verwechslung, die wohl auf den Alkoholgenuss des Mannes zurückzuführen ist. Gegen 3.30 Uhr löste der Feueralarm am Bahnsteig des S-Bahn Haltepunktes Karlsplatz (Stachus) aus. Einsatzkräfte von Bundespolizei und Feuerwehr begaben sich zum mutmaßlichen Gefahrenort und trafen dort auf den 29-jährigen Münchner, der von selbst auf die Einsatzkräfte zukam.

Er gab an, dass er den Feuermelder mit einer Telefoneinrichtung verwechselte und sich erkundigen wollte, wann die nächste S-Bahn fährt. Kräfte der Berufsfeuerwehr München setzten daraufhin den Alarm zurück. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest bei dem Bulgaren ergab einen Wert von über 1 Promille. Den Mann erwartete nun eine Strafanzeige wegen Missbrauch von Notrufen.

Pressemitteilung Bundespolizei München

Kommentare