Am Sonntag und Montag in München

Unbekannte überfallen bewaffnet Sonnenstudio und Autovermietung

München - Am Sonntag - und Montagabend kam es in eine Sonnenstudio in Allach und einer Autovermietung am Westend zu zwei Raubüberfällen. In beiden Fällen waren die Täter bewaffnet und forderten von den Angestellten Bargeld.

Raubüberfall auf Sonnenstudio in Allach

Am Sonntag, 14. Mai,  betraten gegen 21.35 Uhr zwei maskierte Täter ein Sonnenstudio in München-Allach und bedrohten dort die allein anwesende Angestellte mit einer Faustfeuerwaffe beziehungsweise einem Messer. Parallel hierzu ging einer der Täter zielstrebig auf die 24-jährige Angestellte zu und forderte die Herausgabe von Bargeld

Nachdem die eingeschüchterte Frau aus der Kasse einen geringen Bargeldbetrag entnommen hatte, nahm der Täter das Geld an sich, während sein Komplize die 24-Jährige von der Seite mit einer silberfarbenen Faustfeuerwaffe bedrohte. Anschließend flüchteten beide Täter zu Fuß über die Eversbuschstraße in westliche Richtung.  Eine eingeleitete Sofort-Fahndung nach den flüchtigen Räubern verlief ohne Erfolg. 

Einer der Täter ist ungefähr 170 cm groß, hat eine extrem schlanke bis dünn wirkende Figur, wirkte ziemlich jung. Er sprach Deutsch ohne erkennbaren Akzent, hat braune bis dunkle Augen, dunkle Augenbrauen und ist mit einer schwarzen Wollmütze, einem dunklen "Hoodie", eventuell auch einer Jacke, dunklen Handschuhen und einer schwarze Jogginghose bekleidet gewesen. Er war mit einem schwarzen Tuch maskiert (über Mund und Nase gezogen) und bewaffnet mit einem silberfarbenem Messer.

Der zweite Täter ist ebenfalls männlich, ungefähr 180-190 cm groß und hat eine schlanke Statur. Er war dunkel gekleidet, ebenfalls mit dunklem Tuch vor dem Gesicht maskiert und bewaffnet mit einer silberfarbener Faustfeuerwaffe. 

Bewaffneter Raubüberfall auf Autovermietung 

Am Montag, 15. Mai, betrat gegen 20.40 Uhr ein vollmaskierter Täter die Geschäftsräume einer Autovermietung in der Landsberger Straße. Er ging zielstrebig auf die allein anwesende Angestellte zu, bedrohte diese mit einer schwarzen Faustfeuerwaffe und forderte die Herausgabe von Bargeld

Nachdem die 19-jährige Geschädigte dem bewaffneten Täter das Geld aus einer Kasse ausgehändigt hatte, verstaute dieser die Beute in einer mitgeführten schwarzen Umhängetasche und flüchtete im Anschluss zu Fuß in unbekannte Richtung. Die 19-Jährige erlitt bei dem Überfall einen Schock.  Die weitere ärztliche Versorgung erfolgte stationär in einem Krankenhaus. 

Der Täter ist männlich, etwa 180 cm groß und sprach Deutsch mit osteuropäischem Akzent.Er ist mit Blue Jeans und schwarzer Lederjacke bekleidet mit schwarzer Sturmhaube maskiert. Außerdem führte er eine schwarze Umhängetasche mit sich und war mit schwarzer Faustfeuerwaffe bewaffnet.

Personen, die zu einem der Fälle sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser