Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

256 Bewerbungen eingegangen

Blühpakt Bayern - 23 „Starterkit-Kommunen“ in Oberbayern ausgewählt

Blühpakt Bayern
+
Blühpakt Bayern

Im Rahmen des Blühpakts Bayern sind 256 Bewerbungen für das Projekt „Starterkit – 100 blühende Kommunen“ eingegangen. In Oberbayern haben insgesamt 60 Kommunen aus fast allen Landkreisen eine Bewerbung beim Blühpakt Bayern am Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Ver-braucherschutz eingereicht und sich damit um die finanzielle Starthilfe von 5.000 Euro sowie eine Beratungsleistung beworben.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

München - Folgende oberbayerischen Kommunen wurden für das „Starterkit – 100 blühende Kommunen“ ausgewählt:

 Landkreis Altötting: Winhöring

 Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen: Geretsried

 Landkreis Dachau: Altomünster, Weichs

 Landkreis Ebersberg: Markt Schwaben

 Landkreis Eichstätt: Eichstätt

 Landkreis Erding: Neuching/Ottenhofen

 Landkreis Freising: Haag a.d. Amper

 Landkreis Fürstenfeldbruck: Adelshofen, Eichenau

 Landkreis Garmisch-Partenkirchen: Murnau a. Staffelsee

 Landkreis Landsberg am Lech: Hurlach, Landsberg a. Lech

 Landkreis Miesbach: Weyarn

 Landkreis Mühldorf a.Inn: Polling /Oberneukirchen

 Landkreis München: Höhenkirchen-Siegertsbrunn

 Landkreis Neuburg-Schrobenhausen: Schrobenhausen

 Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm: Schweitenkirchen

 Landkreis Rosenheim: Aschau i.Ch.

 Kreisfreie Stadt Rosenheim

 Landkreis Starnberg: Gauting

 Landkreis Traunstein: Traunstein

 Landkreis Weilheim-Schongau: Wessobrunn

Regierungspräsident Dr. Konrad Schober freut sich über das rege Interesse: „Die große Anzahl an eingereichten Bewerbungen für das Projekt zeigt, wie wichtig den oberbayerischen Kommunen die Schaffung naturnaher, insektenfreundlicher Flächen ist. Mit dem Starterkit können wir in unserem Regierungsbezirk einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der biologischen Vielfalt im Rahmen der Bayerischen Biodiversitätsstrategie leisten.“

Die Blühpakt-Beraterin der Regierung von Oberbayern, Regina Gerecht, wird die Kommunen fachlich begleiten und unterstützen, etwa bei der Gestaltung und Pflege der neuen Lebensräume, der Vernetzung der Kommunen untereinander und bei der Öffentlichkeitsarbeit. Auf der neuen Netzwerk-Karte des Blühpakts Bayern wird das Engagement der Kommunen öffentlich präsentiert sowie der Verlauf der jeweiligen Maßnahmen begleitend dargestellt.

Hintergrund

Das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz investiert ins-gesamt eine halbe Million Euro für die Unterstützung der 100 ausgewählten Kommunen hinsichtlich der Entwicklung, Aufwertung und Neuanlage von Blüh- und Streuobstwiesen, Wildstaudenflächen, blühenden Straßenrändern und Hecken, Dach- und Fassadenbegrünung bis hin zur Öffentlichkeitsarbeit. Ziel des Projektes ist eine Trendumkehr des massiven Insektensterbens in den letzten Jahrzehnten. Dies gelingt nur, wenn neue Lebensräume mit Futterquellen, Brut- und Überwinterungsstätten für unsere heimischen Wildbienen, Käfer, Schmetterlinge & Co. angelegt und langfristig bewahrt werden. Die Kommunen haben mit ihren zahlreichen, diversen Flächen eine herausragende Stellung, da sie gezielte Maßnahmen für den Insektenschutz in Parkanlagen bis hin zu Straßenrändern umsetzen können.

Weitere Informationen zum Projekt „Starterkit – 100 blühende Kommunen“, die Netzwerk-Karte und der Verlauf der Maßnahmen in den Kommunen sind auf der Internetseite des Blühpakts Bayern abrufbar.

Pressemeldung der Regierung von Oberbayern