Spektakulärer Unfall in München

BMW-Fahrer (22) legt an Ampel Burnout hin und kracht in Litfaßsäule - Totalschaden

Der BMW-Fahrer krachte in München in eine Litfaßsäule.
+
Der BMW-Fahrer krachte in München in eine Litfaßsäule.

Am Ostersonntag (4. April) kam es in München zu einem Unfall, nachdem ein BMW-Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor.

München - Am Sonntag, 4. April, gegen 14 Uhr, teilte eine Passantin über den Notruf 110 der Polizei einen Verkehrsunfall auf der Leopoldstraße mit. Eine Streife der Polizeiinspektion 13 (Schwabing) fuhr daraufhin zum Unfallort und stellte dort einen BMW fest, der gegen eine Litfaßsäule gefahren ist. Der 22-jährige Fahrer befand sich zu diesem Zeitpunkt bereits außerhalb seines Fahrzeuges und benötigte vor Ort keine ärztliche Behandlung.

Eine Befragung mehrerer Passanten ergab, dass der 22-Jährige mit seinem BMW zunächst an einer Ampel stand. Als diese auf Grün schaltete, beschleunigte er das Fahrzeug mit durchdrehenden Hinterrädern. Wenige Meter danach verlor er die Kontrolle über das Fahrzeug, kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Litfaßsäule, welche schließlich beschädigt wurde und auf sein Fahrzeug fiel.

Am BMW entstand ein Totalschaden und musste abgeschleppt werden. Die Litfaßsäule musste zunächst am dortigen Grünstreifen abgelegt werden.

Der 22-Jährige wurde wegen eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens angezeigt.

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Kommentare