Am Dienstagabend in München

Politik führte zum Streit: Mann geht auf Opfer mit Teppichmesser los

München - Am Dienstagabend kam es in Bogenhausen zu einer handfesten Auseinandersetzung. 

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Am Dienstag, 21. Mai, gegen 20.20 Uhr, wurde der Rettungsdienst aufgrund einer Mitteilung über eine Person mit Schnittverletzungen vor eine Wohnung im Bereich der Freischützstraße gerufen. Nachdem diese dort einen 33-jährigen Münchner mit entsprechendem Verletzungsbild antreffen konnte, verständigten die Sanitäter die Polizei. Die ersten vor Ort geführten Ermittlungen ergaben, dass sich der 33-Jährige sowie ein 36- jähriger Münchner und weitere Personen in einer angrenzenden Wohnung aufgehalten hatten, um dort unter anderem Alkohol konsumierten. 

Hierbei kam es zwischen den beiden späteren Beteiligten aufgrund unterschiedlicher politischer Ansichten bereits zu ersten verbalen Streitigkeiten, woraufhin der 33-Jährige die Wohnung verließ. Der 36-Jährige folgte ihm unvermittelt nach, woraufhin es vor dem Wohnanwesen zu einer körperlichen Auseinandersetzung kam, in dessen Verlauf der 36-Jährige dem 33-Jährigen mit einem Teppichmesser mehrere Schnittverletzungen an den Armen und Beinen beibrachte. Anschließend flüchtete der 36-Jährige. 

Nachdem durch die Staatsanwaltschaft München I ein Haftbefehl gegen den 36-Jährigen erwirkt worden war, konnte dieser wenige Tage später am Freitag, 24. Mai, bei einem Münchner Bekannten festgenommen werden. Dabei wurde das zur Tat verwendete Teppichmesser sichergestellt. Die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung wurden durch die Münchner Kriminalpolizei aufgenommen und dauern weiter an.

Pressemeldung Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © picture-alliance / dpa/dpaweb

Kommentare