Feuerwehr in München im Einsatz

Brand im Werksviertel: 14 Menschen aus Riesenrad gerettet

  • schließen

München - Der Verteilerkasten des Riesenrads in München brannte am Dienstagnachmittag. Dadurch schaltete sich das Fahrgeschäft aus und 14 Personen saßen in ihren Gondeln fest. Die Feuerwehr musste anrücken.

Am Dienstagnachmittag, den 3. September, wurde die Feuerwehr gegen 16.12 Uhr zu einem Brand in Berg am Laim in München alarmiert. Der Verteilerkasten des Riesenrads "Hi-Sky München" im Werksviertel stand in Flammen. Die alarmierte Berufsfeuerwehr konnte das Feuer mittels eines Feuerlöschers rasch löschen. Durch die Flammen schaltete sich das Riesenrad automatisch stromlos, sodass ein eigenständiges Fahren nicht mehr möglich war, wie die Feuerwehr München mitteilt. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich 14 Personen in den Gondeln. 

Dank zuvor durchgeführten Übungen wussten die Einsatzkräfte umgehend was zu tun ist, um eine schnelle Rettung durchzuführen. Mithilfe der anwesenden Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienst sowie den Mitarbeiten des Fahrgeschäfts konnte das Riesenrad mit gezielten Gewichtsverlagerungen in den Gondeln verschoben werden. Jede einzelne Kabine wurde dadurch zum Einstiegspunkt gebracht. Die Fahrgäste konnten anschließend die Gondeln problemlos verlassen. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand.

Als alle Personen befreit waren, wurde mit Hilfe der Hubrettungsbühne das Riesenrad nochmals kontrolliert. Nach etwa zwei Stunden war der Einsatz beendet. Der Schaden kann seitens der Feuerwehr nicht beziffert werden. Das Riesenrad ist mit seinen 78 Metern Höhe das größte in Deutschland und wurde im April eröffnet

23 Personen mussten in Geiselwind aus Fahrgeschäft befreit werden

In einem Freizeitpark in Geiselwind mussten Rettungskräfte am Dienstag Personen aus einem Fahrgeschäft befreien. Der Aussichtsturm "Top of the World" war auf einer Höhe von 40 Metern stehen geblieben und das mit fast zwei Duzend Gästen an Bord. Mithilfe von Helikoptern wurden die 23 festsitzenden Menschen von der Höhenrettung befreit.

Rubriklistenbild: © pa/obs München Tourismus (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT