Pressemeldung Polizei München

Brutaler Überfall am Isartor: Opfer schreit stundenlang um Hilfe

München - Als ein Angestellter seinen abendlichen Rundgang durch ein Geschäft am Lehel machte, wurde er von einem Unbekannten mit einer Schusswaffe bedroht und dann gefesselt:

Am Mittwoch, 6. Februar, wurde ein 48-jähriger Angestellter eines Geschäfts am Isartorplatz, um kurz nach 21 Uhr, bei einem Rundgang durch das Bürogebäude von einer männlichen maskierten Person mit einer Schusswaffe bedroht

Dieser forderte den Angestellten auf, wieder zurück ins Büro zu gehen. Dort öffnete der Täter auf bislang nicht bekannte Weise den Tresor der Firma und entnahm die Tageseinnahmen im Wert von mehreren tausend Euro. Der Täter fesselte den 48-Jährigen im Büro und flüchtete im Anschluss. 

Polizei ermittelt und bittet um Hinweise

Durch die Hilferufe des 48-Jährigen wurde die Nachbarschaft alarmiert, welche wiederum die Polizei gegen 23 Uhr verständigte

Eine groß angelegte Fahndung blieb zunächst ohne Erfolg. Das Kommissariat 21 (Raubdelikte) hat die Ermittlungen übernommen. 

Der Täter wird wie folgt beschrieben: 

Männlich, circa 50 Jahre alt, etwa 185-190 cm groß, bekleidet mit blauem Trainingsanzug, grüner Mütze, Sonnenbrille, schwarzen Handschuhen, trug vermutlich eine Gummimaske über dem Gesicht, bewaffnet mit Pistole, führte eine dunkle Sporttasche mit sich. 

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Pressemeldung des Polizeipräsidiums München

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT