Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Heldentat in München

Jugendlicher (13) rettet Bub (7) aus Isarkanal

Am Donnerstag (2. September) gegen 14.30 Uhr, wurde die Polizei von Zeugen verständigt, weil zwei Kinder im Bereich der Thalkirchner Brücke in den Isarkanal gesprungen waren und es nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sie sich in einer gefährlichen Situation befanden.

München - Beim Eintreffen der Polizei hatten alle betroffenen Personen bereits das Wasser verlassen. Die ersten Ermittlungen ergaben, dass sich zwei Kinder aus München im Alter von zehn und sieben Jahren im Bereich des Isarkanals aufgehalten hatten und mit der Absicht zu baden, sich in den Kanal begaben. Da der Siebenjährige nicht schwimmen konnte, bekamen sie dort Probleme. Auch der 10-Jährige konnte dem anderen nicht helfen.

Ein unbeteiligter 13-jähriger Münchner, der zufällig mit seinem Hund vor Ort war, sprang bekleidet in den Isar-Kanal und rettete den hilflosen 7-Jährigen aus dem Wasser.

Durch den Rettungsdienst wurden die beiden in ein Münchner Klinikum zur ambulanten Behandlung verbracht. Der durchnässte 13-Jährige wurde von einer Streife nach Hause gebracht.

Warnhinweis:

Die Münchner Polizei warnt erneut davor, sich ohne ausreichende Schwimmkenntnisse insbesondere in unbekannte offene Gewässer zu begeben. Bei fließenden Gewässern erhöht sich die Gefahr durch Treibgut und Strömung.

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © Friso Gentsch

Kommentare