"Klau AG hat wieder zugeschlagen"

Drei Burschenvereine klauen Viktualienmarkt-Maibaum

+
Das nennt man dann wohl eine geschlossene Mannschaftsleistung: Der Burschenverein Neufinsing feiert seinen nächtlich Maibaum-Coup.

München - Nach einem halben Jahr Leere soll auf dem Viktualienmarkt wieder ein Maibaum stehen - doch drei Burschenvereine aus dem Landkreis haben den Plan der Münchner Brauereien durchkreuzt.

Ganz schön frech: Pünktlich zum 1. Mai wollten die Münchner Brauereien den neuen Maibaum am Viktualienmarkt aufstellen und zum großen Maibaumfest einladen. Doch drei Burschenvereine aus dem Landkreis haben sich das Ungetüm unter den Nagel gerissen. Der Baum lagerte in einer Halle hinter Aying. Dort hatte der Burschenverein Hohendilching-Sollach (Landkreis Miesbach) den Baum für den Verein Münchner Brauereien versteckt, wie die tz berichtet.

"Wir haben es wieder getan...Die Klau AG hat wieder zugeschlagen und die Stadt München und den Viktualienmarkt um ihren Maibaum erleichtert." So jubelt der Burschenverein Ismaning auf seiner Facebook-Seite. Die "einmalige Aktion", wie es in dem Beitrag heißt, wurde von den Patenvereinen aus Neufinsing und Unterföhring unterstützt.

Nun stehen laut tz noch die Verhandlungen um den Maibaum aus. Die Burschen fordern eine Auslöse. "Tradition ist Tradition", heißt von Seiten des Vereins Münchner Brauereien, die den Baum auslösen müssen. Für genug Bier dürfte also gesorgt sein.

anh

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser