Verfolgungsjagd und Festnahme in München

Brutaler Dieb schlägt Detektiv mit Krücke und Faust!

  • schließen

München - Bereits am Dienstag, gegen 17.45 Uhr, beobachtete ein 43-jähriger Ladendetektiv eines Bekleidungsgeschäfts in der Bayerstraße ein Pärchen, das einen Kinderwagen mit Kleinkind im Laden bei sich hatte. Die Sache lief schnell aus dem Ruder:

Der Detektiv konnte sehen, dass der Mann zunächst eine Jacke aus dem Verkaufsregal nahm und auf den Kinderwagen legte. Kurze Zeit später nahm die Frau mehrere Kleidungsstücke aus einem Verkaufsregal. Sie versteckte die Ware im Kinderwagen. Anschließend verließen sie das Geschäft, ohne die Ware bezahlt zu haben. Vor dem Geschäft sprach der Detektiv die beiden an. Er stellte sich als Kaufhausdetektiv vor und bat die beiden mit ins Büro zu kommen. Der Mann, der eine Krücke mit sich führte, hob diese plötzlich und verpasste dem Detektiv mit der Krücke einen Stoß gegen die Brust

Der 43-Jährige forderte den Mann lautstark auf stehenzubleiben. Die Frau ging mit dem Kinderwagen einfach weiter. Daraufhin stellte sich der Detektiv vor den Kinderwagen. Daraufhin sah sich dieser einem weiteren Schlag mit der Krücke ausgesetzt. Danach schien sich die Situation zu beruhigen. 

Das Pärchen folgte dem 43-Jährigen zunächst in Richtung des Geschäfts. Dann gab der Ladendieb dem Detektiv jedoch einen Faustschlag gegen die Brust. Des Weiteren schlug er mehrfach mit der Krücke zu

Anschließend verständigte der Detektiv die Polizei. Gemeinsam mit einem Verkäufer verfolgte er das Pärchen bis zum Hauptbahnhof. Sie stiegen in einen Zug. Als die Polizeibeamten hinzukamen, nahmen sie die beiden Ladendiebe im Zug fest. Es handelte sich um eine 29-jährige Frau und einen 41-jährigen Mann. Insgesamt hatten die beiden Waren im Wert von 215 Euro entwendet. Der Detektiv erlitt Prellungen an der Schulter und im Nackenbereich. Die Frau wurde später mit ihrem Kleinkind wieder entlassen. Der Ehemann wurde dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl.

Polizei München/mw

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser