Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bundespolizei in München

Drei Arbeitskollegen von Unbekannten in S-Bahn geschlagen, getreten und bespuckt

Zwei Polizeibeamte stehen vor einer S-Bahn- Zeugen gesucht
+
Die Bundespolizei sucht nach Zeugen, die die Auseinandersetzung gesehen haben.

München - Am frühen Donnerstagabend kam es zu einer Auseinandersetzung zweier Personengruppen am S-Bahn Haltepunkt Laim. Die bislang unbekannten Täter wurden gegenüber drei Arbeitskollegen handgreiflich und bespuckten diese zum Schluss.

Pressemitteilung im Wortlaut:

Gegen 18.50 Uhr befanden sich zwei Männer und eine Frau am Treppenaufgang des Haltepunktes Laim. Beim Hinaufgehen touchierte einer von ihnen, ein 20-Jähriger, unbeabsichtigt den Arm eines Unbekannten, der von zwei Männern begleitet wurde. Es entwickelte sich ein Wortgefecht zwischen dem 20-Jährigen, dessen 32-jährigen Begleiter und den drei Unbekannten.

Im weiteren Verlauf der Auseinandersetzung kam es zu Tätlichkeiten bei denen die zwei alkoholisierten Arbeitskollegen von den drei Unbekannten getreten und geschlagen worden sein sollen. Die 30-jährige Begleiterin der Geschädigten versuchte zu schlichten, ihre Arbeitskollegen von den Unbekannten zu trennen und in die S-Bahn zu schieben. Weiterhin griff ein bisher unbekannter Zeuge in das Geschehen ein und drängte die unbekannten Täter von den zwei Angegriffenen ab. Beim Einsteigen in die S-Bahn (S8) wurde die 30-Jährige von einem der Angreifer noch bespuckt.

Die Münchner Bundespolizei ermittelt wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und Beleidigung und sucht nach Zeugen des Vorfalles.

Wer sachdienliche Hinweise zum Vorfall oder den Unbekannten machen kann, wird gebeten sich unter der Rufnummer 089/ 515550-111 zu melden.

Pressemitteilung der Bundespolizei

Kommentare