63-Jährige erleidet Kopfverletzungen

Ehemann geht in München mit Küchenmesser auf seine Frau los

München - Am Sonntag, 11. März, gegen 21.00 Uhr, geriet ein 67-jähriger Wohnsitzloser mit seiner 63-jährigen ebenfalls wohnsitzlosen Ehefrau in ihrem Zimmer einer Unterkunft im Münchner Osten in Streit. Im Verlauf des Streits griff der Senior zu einem Küchenmesser und stach in Richtung des Kopfes seiner Frau ein und fügte ihr eine deutliche Stich-/Schnittverletzung am Hinterkopf zu

Der Angegriffenen gelang es weitere Angriffe abzuwehren, ihrem Mann das Messer zu entwinden und anschließend aus dem Zimmer zu flüchten. Im Gang wurde ein Sicherheitsmitarbeiter auf die verletzte Frau aufmerksam und verständigte die Polizei, welche den Angreifer noch vor Ort vorläufig festnehmen konnte. 

Der Hintergrund des Streits liegt in einem Disput der Eheleute über den Alkoholkonsum des Mannes. Die Kopfverletzung der 63-Jährigen musste stationär behandelt werden, Lebensgefahr bestand nicht. Die Staatsanwaltschaft München I beantragte Haftbefehl wegen versuchten Totschlags, den gestern ein Ermittlungsrichter des Amtsgerichts München erließ. Die Mordkommission übernahm die kriminalpolizeilichen Ermittlungen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © picture alliance / Sven Hoppe/dp

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser