Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mitten im Alten Botanischen Garten in München

Eritreer (24) uriniert in Busch und zeigt dann den Hitler-Gruß

München - Bereits am Donnerstag, 7. Mai, gegen 15 Uhr, sahen Mitarbeiter des Kommunalen Außendienstes der Landeshauptstadt einen 24-jährigen wohnsitzlosen Eritreer, der im Alten Botanischen Garten in einen Busch urinierte.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Als sie ihn auf sein Verhalten ansprachen, zeigte der 24-Jährige den Deutschen Gruß (Hitler-Gruß) und rief verfassungsfeindliche Parolen, die in einem Kontext zur NS-Zeit standen. Hinzugerufene Polizeibeamte der Polizeiinspektion 12 (Maxvorstadt) zeigten den 24- Jährigen wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen an. Das Kommissariat 44 für politisch motivierte Kriminalität hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Pressemeldung Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Kommentare