Mitten im Alten Botanischen Garten in München

Eritreer (24) uriniert in Busch und zeigt dann den Hitler-Gruß

München - Bereits am Donnerstag, 7. Mai, gegen 15 Uhr, sahen Mitarbeiter des Kommunalen Außendienstes der Landeshauptstadt einen 24-jährigen wohnsitzlosen Eritreer, der im Alten Botanischen Garten in einen Busch urinierte. 

Die Pressemeldung im Wortlaut:


Als sie ihn auf sein Verhalten ansprachen, zeigte der 24-Jährige den Deutschen Gruß (Hitler-Gruß) und rief verfassungsfeindliche Parolen, die in einem Kontext zur NS-Zeit standen. Hinzugerufene Polizeibeamte der Polizeiinspektion 12 (Maxvorstadt) zeigten den 24- Jährigen wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen an. Das Kommissariat 44 für politisch motivierte Kriminalität hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Pressemeldung Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Kommentare