Münchner Bundespolizei nimmt Bulgaren fest 

Mehr als 5 Promille: Error beim Atemalkoholgerät 

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

München - Da streikt selbst das Atemalkoholgerät der Münchner Bundespolizei: Am Dienstagabend des 13. Dezember nahmen die Beamten einen Betrunkenen im Hauptbahnhof fest. Die Messung des Atemalkoholpegels gestaltete sich jedoch schwierig: 

Gegen 22 Uhr soll der Mann aus Bulgarien versucht haben einen Koffer am Info-Point im Hauptbahnhof München zu entwenden, floh dann aber ohne das Gepäck in Richtung der Schalterhalle. 

Eine Streife der Deutsche Bahn-Sicherheit hielt den 49-Jährigen auf und verständigte die Bundespolizei. Daraufhin soll der Mann nach den Sicherheitskräften geschlagen haben. Eine Streife der Bundespolizei brachte den Beschuldigten auf die nahegelegene Dienststelle. 

Das Atemalkoholmessgerät konnte jedoch keinen genauen Promillewert anzeigen, da die Geräte nur bis zu einem Wert von 5 Promille ausgelegt sind. Im Display zeigte das Gerät dann nur drei nach oben zeigende Pfeile. Auf dem Ausdruck des Geräts wurde der Wert 5 Promille festgeschrieben. 

Da der 49-Jährige über starke Bauchschmerzen klagte, verständigten die Bundespolizisten einen Rettungswagen. Die Bundespolizei ermittelt jetzt wegen versuchter Körperverletzung, Hausfriedensbruch, Beleidigung und versuchten Diebstahls. Der Beschuldigte wird heute einem Haftrichter vorgeführt. 

Pressemeldung Bundespolizeiinspektion München

Ein 21-Jähriger stellte bereits am vergangenen Wochenende bei seiner eigenen Geburtstagsfeier in Rosenheim eine alkoholische Rekordleistung auf. 

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser