"Super Recogniser" der Polizei erkennen Täter

Mitten in der S-Bahn: Mann bietet 50 Euro, um Bub (12) "anfassen" zu dürfen

München - Am 7. Juni fuhr ein 12-jähriger Bub mit der S-Bahn in Richtung Erding. Was dann geschah ist unglaublich.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Ein ihm gegenüber sitzender, damals unbekannter Mann, bot ihm nach einem kurzen Gespräch 50 Euro für „anfassen“ an. Anschließend griff er dem 12-Jährigen in die Leistengegend. Der Junge wehrte sich, indem er dem Unbekannten die Hand zur Seite schlug. Daraufhin verließ der Täter die S-Bahn. Das Kommissariat 15 hatte die Ermittlungen übernommen und konnte Bildaufnahmen des unbekannten Mannes sichern. Diese wurden im internen Fahndungsportal eingestellt.

Nun konnte ein 67-Jähriger wohnsitzloser Deutscher durch Super Recogniser der Münchner Polizei wiedererkannt werden. Durch diesen wichtigen Hinweis konnten weitere Ermittlungen geführt werden und der Tatverdacht gegen den 67-Jährigen erhärtete sich.

Er konnte am Freitag, 17. Juli von Streifen der Münchner Polizei festgenommen und in die Haftanstalt des Polizeipräsidiums München verbracht werden. Der Ermittlungsrichter erließ Haftbefehl.

Pressemeldung Polizei München

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Kommentare