Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nach dem Unfall ist er zu 70 Prozent schwerbehindert

Ex-“Bachelor“ Sebastian Preuss nach illegalem Motorradrennen verurteilt

Wegen eines illegalen Motorradrennens musste sich der ehemalige RTL-“Bachelor“ Sebastian Preuss vor Gericht verantworten. Bei dem Unfall im Mai 2020 zog sich der 31-Jährige damals selbst schwere Verletzungen zu.

München/Wolfratshausen - Sebastian Preuss suchte in der 10. Staffel von „Der Bachelor“ die große Liebe. Der Münchner schockierte dabei nicht nur mit seiner Entscheidung im „Bachelor“-Finale, da er keiner Finalistin eine Rose gab (Plus-Artikel), sondern auch mit seiner dunklen Vergangenheit.

„Ich habe sehr viele Anzeigen wegen Körperverletzung bekommen. Bis ich wegen Wiederholungsgefahr für ein halbes Jahr in Stadelheim gelandet bin. (...) Ich habe sogar meinen 19. Geburtstag hinter Gittern feiern müssen“, verriet Sebastian Preuss im Mai 2018 (Plus-Artikel).

Ex-Bachelor bei Motorradunfall schwer verletzt

Doch auch kurz nach dem ungewöhnlichen „Bachelor“-Finale sorgte der 31-Jährige für Schlagzeilen, da er im Mai 2020 mit seinem Motorrad verunglückte (Plus-Artikel). Bei dem Unfall auf der St2065 bei Münsing am Starnberger See verlor der Ex-“Bachelor“ offenbar aufgrund überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über sein BMW-Motorrad und streifte ein entgegenkommendes Auto.

Anschließend flog er 20 Meter durch die Luft und schlitterte noch etwa 90 Meter über den Asphalt, bis er schließlich zum Liegen kam. Sebastian Preuss kam anschließend mit Knochenbrüchen in die Unfallklinik Murnau.

Sebastian Preuss nach Unfall zu 70 Prozent schwerbehindert

Als Folge des Unfalls musste sich der 31-Jährige nun am Montag (27. September) vor dem Amtsgericht Wolfratshausen verantworten. Weil er sich ein „verbotenes Motorradrennen“ mit einem Freund geliefert hatte, wurde er zu sechs Monaten Haft auf 24 Monate Bewährung verurteilt, wie die Bild berichtet. Außerdem muss er für drei weitere Monate auf seinen Führerschein, den er im September 2020 abgeben musste, verzichten. 

Bei dem Unfall sei er laut einem Gutachter mit mindestens 170 km/h unterwegs gewesen - erlaubt waren jedoch nur 70 km/h. Sebastian Preuss habe vor dem Aufprall aber noch auf eine Geschwindigkeit zwischen 115 und 130 km/h abbremsen können. An den Folgen des Motorradunfalls leidet der Ex-“Bachelor“ bis heute, denn laut der Bild ist er zu 70 Prozent schwerbehindert. Seinen Beruf als Maler und Lackierer könne er praktisch nicht mehr ausüben, wie unser Partnerportal merkur.de berichtet.

jg

Rubriklistenbild: © Screenshot: Instagram/SebastianPreuss

Kommentare