Sein Gesicht war voller Blut

Ex-Bayern-Star Lell prügelt sich vor Münchner Promidisco P1

München - Christian Lell (32) umringt von Polizisten. Am Boden Taschentücher voller Blut. So endete in der Nacht zu Sonntag eine Party in der Nobel-Disco P1, die einen Großeinsatz des Münchner Polizeipräsidiums ausgelöst hat.

Morgens gegen fünf Uhr kam es vor dem P1 zu einer wüsten Schlägerei, bei der es mehrere Verletzte gab, wie tz.de berichtet. Mittendrin: der Ex-Bayern-Spieler und heutige Erfolgs-Unternehmer. 

Ein Augenzeuge zur tz: „Ich habe gesehen, wie sich alles entwickelt hat. Am Parkplatz des P1 hat ein Mann Herrn Lell mit voller Wucht einen Faustschlag mitten ins Gesicht versetzt.“ Angeblich gab es kurz zuvor Wortgefechte und gegenseitige Spuckattacken. „Lell war dann blutüberströmt im Gesicht. Er schob seine Freundin zu dem Fahrer in seinen Bentley, aber sie wollte zunächst nicht einsteigen.“

Auch andere Partygäste hatten den Vorfall beobachtet, in den neben Lell noch weitere Männer verwickelt waren, und riefen sofort die Polizei.

Auseinandersetzung mit insgesamt sieben Personen

Gegen 4.45 Uhr trafen drei Streifenwagen an der Prinzregentenstraße ein, um die Schlägerei in den Griff zu kriegen. Gegenüber der tz bestätigt die Polizei den Einsatz vor dem P1. Sprecherin Claudia Künzel: „Es gab eine Auseinandersetzung zwischen insgesamt sieben Personen.“ Zwei davon wurden in dem Handgemenge verletzt. Über die Verletzungen sind bislang keine Details bekannt.

Bis 5.30 Uhr dauerte der Großeinsatz vor dem P1. Laut Polizei laufen nun drei Strafanzeigen. Polizeisprecherin Claudia Künzel: „Wir ermitteln wegen gefährlicher Körperverletzung.“ Über die Identität der Schläger gibt es bisher noch keine Erkenntnisse. Denn als die Polizei eintraf, waren die Männer schon verschwunden. Lell sowie auch andere Zeugen konnten aber Täter-Beschreibungen abgeben, mit denen nun gefahndet wird.

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser