Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Er saß hinter einem Gebüsch in München

Perverser zieht blank und onaniert vor jungen Frauen (17/19)

Am Montag (10. Oktober) gegen 10.40 Uhr, gingen eine 17-Jährige und eine 19-Jährige (beide wohnhaft in München) auf dem Gehweg im Bereich der Karl-Theodor-Straße in Schwabing. Dort bemerkten sie eine männliche Person, die hinter einem Gebüsch sexuelle Handlungen an sich vornahm.  

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

München – Als die beiden in Richtung einer Bushaltestelle im Bereich der Karl-Theodor-Straße, Ackermannstraße und Schleißheimer Straße weitergingen, folgte ihnen der bislang unbekannte Täter und machte zudem lautstark auf sich aufmerksam. Während der gesamten Zeit führte er weiter sexuelle Handlung an sich durch. Schließlich entfernte sich der Täter in unbekannte Richtung.  

Nach Verständigung der Münchner Polizei wurden sofort Fahndungsmaßnahmen eingeleitet. Hierfür wurden mehrere Streifen der umliegenden Dienststellen hinzugezogen. Diese Fahndung verlief ohne den gewünschten Erfolg. Die weiteren Ermittlungen hat das Kommissariat 15 (Sexualdelikte) übernommen.  

Der Täter wird wie folgt beschrieben:

Männlich, circa 50 Jahre alt, circa 170 cm groß, schlank, schulterlange lockige Haare; bekleidet mit einer dunklen Jeans, olivgrünen Weste, schwarzen Schuhen; er hatte eine schwarze Umhängetasche dabei.  

Zeugenaufruf: Wer hat im angegebenen Zeitraum im Bereich der Karl-Theodor-Straße und Schwabing Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?  

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 15, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen  Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.  

Pressemitteilung des Polizeipräsidiums München

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare