Widerlicher Vorfall in Münchner Tram

Exhibitionist zieht vor Frau (22) "blank" und onaniert

München - Erst suchte er Blickkontakt, dann setzte er sich ihr in der Trambahn gegenüber. Ein bislang unbekannter Mann masturbierte vor den Augen einer jungen Frau, die auf dem Weg in die Innenstadt war. 

Am Sonntag, 10. Juni, zwischen 6.15 Uhr und 6.40 Uhr, befand sich eine 22-Jährige in der Trambahn der Linie 19. Sie fuhr von der Haltestelle Lautensackstraße in Richtung Innenstadt. 

In der Trambahn saß außerdem ein unbekannter Mann, der den Blickkontakt zu ihr suchte. Nach einiger Zeit stand dieser auf und setzte sich der 22-Jährigen gegenüber in dieselbe Sitzgruppe. Anschließend entblößte dieser sein Geschlechtsteil und manipulierte daran

Die 22-Jährige stand daraufhin sofort auf und setzte sich zu anderen Fahrgästen. Der Unbekannte verließ an der Haltestelle Hauptbahnhof die Trambahn. 

Täterbeschreibung: 

Männlich, rund 170 Zentimeter groß, etwa 25 Jahre alt, mittelblonde Haare, unrasiert, hagere Figur, bekleidet mit himmelblauem T-Shirt und heller blauer Hose. 

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 15, T el. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Präventionshinweis:

  • Machen Sie durch laute verbal geäußerte Ablehnung Ihrem Gegenüber klar, dass Sie die Handlung verurteilen. 
  • Machen Sie andere Fahrgäste auf sich und die Situation aufmerksam
  • Betätigen Sie außerdem unverzüglich den Notruf im Fahrzeug, der sich in jedem Abteil an den Türen befindet beziehungsweise die MVG- Säule am Bahnsteig.
  • Verständigen Sie auch immer über den Notruf 110 die Polizei.
  • Erstatten Sie in allen Fälle Anzeige.

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser