Hauptbahnhof München

Fehler an Zugtür - Frau (54) möchte einsteigen, doch dann wird ihr die Fingerkuppe abgetrennt

München – Am Mittwoch, den 23. September, ereignete sich am Hauptbahnhof München ein Unfall beim Einstieg in einen ICE, welcher von München nach Hamburg unterwegs war.

An einem bereitgestellten ICE öffneten sich am Mittwochnachmittag die Türen des zweiten Zugteils nicht, weshalb der Zugchef den manuellen Türöffnungsvorgang löste. Dabei öffnete nur eine Tür des betroffenen Zugteils zur Hälfte.

Eine 54-jährige Deutsche wollte durch die halb geöffnete Tür einsteigen und diese mit der linken Hand aufhalten, die Tür schloss sich jedoch unvermittelt. Dabei klemmte sich die Schwabacherin den Zeigefinger ein. Die Fingerkuppe wurde durch die sich schließende Tür abgetrennt. Eine vor Ort befindliche Ärztin leistete bis zum Eintreffen des Rettungswagens Erste Hilfe. Die Frau kam in ein Münchner Klinikum.

Die Bundespolizei ermittelt zum Unfallhergang in alle Richtungen.

Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion München

Rubriklistenbild: © Bundespolizei München

Kommentare