Feuerwehr in München im Einsatz

Frau zündet nach Familienstreit das Bett im Schlafzimmer an

München - Nach einem Familienstreit schloss sich die Frau im Schlafzimmer ein. Als der Mann durch das Schlüsselloch sieht, brennt die Matratze im Schlafzimmer, während die Frau vor dem Bett kauert.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Am Dienstag, den 2. Juli, kam es gegen 10 Uhr im sechsten Stock eines Wohnanwesens in Obersendling zu einem Familienstreit zwischen einer 34-jährigen Ehefrau und ihrem 39-jährigen Ehemann. In der Wohnung war auch noch eines der drei Kinder, die 13-jährige Tochter, anwesend. 

Nachdem der Ehemann sagte er, werde jetzt gehen, schloss sich die Frau im gemeinsamen Schlafzimmer ein. Etwa 15 Minuten später sah der Ehemann durch das Schlüsselloch, dass im Schlafzimmer die Matratze vom Bett brennt und seine Ehefrau davor kauert. 

Er trat die Tür ein, zog seine Frau heraus und löschte das Feuer mit Wasser. Die gerufene Feuerwehr kontrollierte die Wohnung und lüftete durch. Der entstandene Schaden beläuft sich auf etwa 3.000 Euro. Durch den Rettungsdienst wurde die 34-Jährige vorsorglich zur Untersuchung in ein Krankenhaus eingeliefert, konnte dies aber nach wenigen Stunden wieder verlassen. Das Kommissariat 13 übernahm die Ermittlungen. Es wird davon ausgegangen, dass die Frau die Matratze absichtlich in Brand setzte.

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT