Sie legte Feuer am Königsplatz

Brandstifterin (41) hält Polizei München auf Trab

München - Eine Reihe von absichtlich gelegten Feuern beschäftigte die Münchner Polizei am Dienstag. Der entstandene Schaden dürfte sich auf mehrere zehntausend Euro belaufen.

Pressemeldung der Polizei im Wortlaut

Am Dienstag, den 21. Juli, gegen 7 Uhr, wurden Beamten der Polizeiinspektion 12 (Maxvorstadt) am Königsplatz von einem 49-jährigen Münchner angesprochen, weil es zu einem Brand an einem Schaustellerwagen kam. Der 49-Jährige konnte das Feuer bereits löschen. 

Während die Polizeistreife die Brandstelle untersuchte, meldete eine 50-Jährige aus dem Landkreis Dachau weitere kleinere Brände im Bereich des Königsplatzes, welche bereits teilweise durch die 50-Jährige gelöscht wurden. Es handelte sich um Abfälle in Grünanlagen, die in Brand gesetzt wurden. 

Die Feuerwehr München wurde hinzugerufen, um noch verbliebene Brände zu löschen. Durch erste Befragungen am Brandort konnte eine verdächtige Frau beschrieben werden, die im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung in Tatortnähe durch Streifen der Münchner Polizei festgenommen wurde. 

Es handelt sich um eine 41-jährige wohnsitzlose Ungarin, bei der nun die Anordnung der Untersuchungshaft wegen Brandstiftung geprüft wird. Brandfahnder des Kommissariats 13 haben die Sachbearbeitung vor Ort übernommen. Durch Ermittler des Staatsschutzes konnte eine politisch motivierte Tat ausgeschlossen werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von mehreren zehntausend Euro.

Pressemeldung Polizei München

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion