Betriebsunfall in Münchner Recycling-Firma

Gaskocher entzündet sich: Arbeiter (19) erleidet Verbrennungen an Kopf und Gesicht

München - Bei einem Arbeitsunfall in einer Münchner Recyclingfirma zog sich ein junger Arbeiter schwere Verbrennungen zu.

Pressemeldung im Wortlaut:

Am Montag, den 3. Juni, gegen 11 Uhr, befand sich ein 19-jähriger Münchner auf dem Gelände einer Aubinger Firma, welche unter anderem Metallschrott verarbeitet. 

Im Rahmen seiner Tätigkeit wollte der junge Mann offenbar einen Campinggaskocher aussortieren und hantierte mit diesem, so dass Gas ausströmte. Aus bislang unbekannte Gründen entzündete sich das Gas, wodurch der 19-Jährige teils schwere Verbrennungen an Kopf, Gesicht und beiden Unterarmen erlitt. Der Verletzte konnte sich zunächst noch selbst zu einem nahegelegenen Bürogebäude begeben, wo seine Arbeitskollegen Erste Hilfe leisteten. 

Im Anschluss musste er zur weiteren Behandlung durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden und wurde dort stationär aufgenommen.Derzeit besteht keine Lebensgefahr. 

Die Ermittlungen wurden vor Ort durch das zuständige Kommissariat 13 übernommen. Hinweise auf ein Fremdverschulden ergaben sich bis Dato nicht.

Pressemeldung Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT