Brückenwirt und Best Western Plus ausgezeichnet

Hohe Qualität bayerischer Küche ausgezeichnet

München - Die Gaststätte Brückenwirt aus Kolbermoor und das Best Western Plus Berghotel Rehlegg aus Berchtesgaden sind vom Staatsministerium für Ernährung ausgezeichnet worden:

Weitere 20 Gastwirte im Freistaat können ab sofort offiziell mit ihrer „Ausgezeichneten Bayerischen Küche“ werben. Die entsprechenden Urkunden erhielten sie am Mittwoch in München von Landwirtschaftsminister Helmut Brunner und dem Präsidenten des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbands, Ulrich N. Brandl. „Auf die Auszeichnung können Sie zu Recht stolz sein“, sagte der Minister in seiner Laudatio.

Das Qualitätssiegel dokumentiere den Gästen: „Hier wird auf hohe Qualität, die Verwendung heimischer Produkte, eine regionaltypische Küchenkultur und besten Service großen Wert gelegt“, so Brunner. Die geforderten Kriterien wie die Zusammenarbeit mit den Landwirten aus der Region, die Verwendung hochwertiger Zutaten, handwerkliche Herstellung und Kreativität seien für die Gastwirte eine Chance, sich im Wettbewerb zu profilieren. Darüber hinaus leisteten die ausgezeichneten Gasthäuser auch einen wertvollen Beitrag zum Erhalt der bayerischen Wirtshauskultur und Lebensart.

Nach den Worten des Ministers können sich interessierte Gastwirte laufend für die dreistufige Klassifizierung bewerben. Derzeit haben dies 370 Wirte getan, mehr als 80 haben die begehrte Auszeichnung bereits erhalten. Die Gasthäuser werden von einer neutralen Kommission überprüft und bewertet. Die gemeinsame Initiative von Ministerium und Gaststättenverband DEHOGA soll für eine noch engere Zusammenarbeit zwischen Land- und Gastwirten sorgen. Detaillierte Informationen für Gäste und Wirte gibt es auch im Internet unter www.bayerischekueche.de.

Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser