Auf Oktoberfest mindestens dreimal gegen Kopf gedroschen

Briten mit Maßkrug krankenhausreif geschlagen: Polizei sucht diesen Mann

+
  • schließen

München - Am 19. September kam es im Zuge einer Auseinandersetzung von zwei Männern zu einer gefährlichen Körperverletzung. Die Polizei bittet um Mithilfe bei der Täteridentifizierung.

Am Dienstag, 19. September, gegen 20.05 Uhr, gerieten ein ein 23-Jähriger Brite und ein bislang Unbekannter im Festzelt Hofbräu in Streit.

Aus der zunächst verbalen Streitigkeit entstand eine Handgreiflichkeit. Im Rahmen dieser Schubserei führte der Unbekannte einen Kopfstoß gegen den nordirischen Wiesnbesucher aus und schlug im Anschluss mindestens dreimal mit einem Maßkrug gegen dessen Kopf. Der Maßkrug zerbrach durch die massive Gewalteinwirkung. Der 23-Jährige erlitt eine Platzwunde über dem linken Auge, mehrere Schnittwunden im Gesicht sowie eine Gehirnerschütterung. Er musste aufgrund der erlittenen Verletzungen stationär in einem Krankenhaus verbleiben. Der Maßkrugschläger flüchtete im Anschluss mit seiner weiblichen Begleitung aus dem Festzelt.

Ein Zeuge übergab die Videoaufnahmen von seinem Mobiltelefon, die den Täter vor der Tat zeigen.

Täterbeschreibung: Männlich, zwischen 55 und 65 Jahre alt, ca. 180 cm groß, normale Figur, kleiner Bierbauch, graue Haare, Halbglatze, kleine Augen, auffällig große Nase, sprach englisch, bekleidet mit blauem Poloshirt und darüber einer grauen Weste/Jacke.

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, insbesondere zu dem unbekannten Mann auf dem Lichtbild, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 24, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen

Es könnte sich um ein Touristenehepaar handeln, das sich zum Besuch des Oktoberfestes in München aufhielt und evtl. in einem Hotel wohnte. Insofern erscheint eine bundesweite Veröffentlichung zweckdienlich.

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser