Münchener Polizei fahndet nach Besitzer

Geldscheine wirbeln über Straße - mehr als 400 Euro gefunden

München - Ein kurioser Fall hat sich in München zugetragen. Dort hat ein Autofahrer Geldscheine bemerkt, die über die Straße geflattert sind. Der ehrliche Finder hat alles eingesammelt und zur Polizei gebracht.

Am 16. März gegen 19 Uhr fuhr ein 47-Jähriger aus Olching mit seinem Auto auf dem Georg-Brauchle-Ring. Dort bemerkte er, dass mehrere Geldscheine auf der Fahrbahn lagen und zum Teil von vorbeifahrenden Fahrzeugen herumgewirbelt wurden.

Er hielt mit seinem Fahrzeug am rechten Fahrbahnrand an und schaltete das Warnblinklicht ein. Danach sammelte er alle Geldscheine ein, die er finden konnte. Insgesamt fand er 440 Euro.

Dazu bemerkte er noch, dass eine Geldbörse auf der Straße lag. Diese nahm er ebenfalls an sich. Mit dem Geld und der Geldbörse fuhr er umgehend zur Polizeiinspektion 43 (Olympiapark), um seinen Fund abzugeben.

Durch die Dokumente in der Geldbörse konnten die Beamten einen 64-jährigen Münchener identifizieren, dem das Geld gehörte. Er konnte telefonisch erreicht werden. Mit großer Erleichterung kam er zur Polizeiinspektion 43 und ihm konnten das Geld und seine Geldbörse wieder übergeben werden.

Pressemitteilung des Polizeipräsidiums München

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser