Zwei Vorfälle am Wochenende in München

Getreten und verprügelt: Gewalttätige Handy-Diebe unterwegs

München - Gleich zwei gewalttätige Handydiebstähle verzeichnete die Münchner Polizei am Wochenende.

Am Sonntag, gegen 3.50 Uhr, befand sich ein 21-jähriger Münchner gemeinsam mit seiner Freundin auf dem Nachhauseweg in der Ingolstädter Straße/Heidemannstraße. Ihnen näherte sich eine Gruppe mit drei Männern. Einer der Männer versetzte dem 21-Jährigen einen Fußtritt, woraufhin dieser zu Boden ging. Dort wurde er von den unbekannten Tätern umringt und getreten. Anschließend durchsuchten die Täter die Jackentaschen des Münchners und entwendeten sein Mobiltelefon aus einer Innentasche. Schließlich flüchteten die unbekannten Täter zu Fuß. 

Der 21-Jährige wurde durch den Vorfall leicht verletzt. Seine Begleiterin blieb unverletzt. 

Täterbeschreibung: 

Täter 1: männlich, ca. 20-25 Jahre alt, ca. 180-190 cm groß, schlanke Figur, schwarze Haare (Undercut), Drei-Tage-Bart. 

Täter 2: männlich, ca. 20-25 Jahre alt, ca. 170-180 cm, schlanke Figur, schwarze Haare (Undercut).

Täter 3: männlich, ca. 20-25 Jahre alt, ca. 170-180 cm groß, schlanke Figur. 

34-Jähriger von Unbekanntem verprügelt und bestohlen

Ein zweiter gewaltsamer Handyraub geschah am Samstag, gegen 13 Uhr. Ein 34-jähriger Münchner hielt sich am Sendlinger-Tor-Platz auf. An der Trambahnhaltestelle in der Nähe der dortigen Kirche wurde der 34-Jährige von einem Unbekannten angesprochen und nach Geld gefragt. Der Münchner gab an, dass der Mann von ihm kein Geld bekommen würde. 

Daraufhin schlug der unbekannte Täter dem 34-Jährigen ins Gesicht und forderte erneut Geld und das Handy des Münchners. Der Täter konnte sich einen geringen Bargeldbetrag sowie das Mobiltelefon aneignen und flüchtete in den Nußbaumpark. Der 34-Jährige wurde leicht verletzt und erstattete Anzeige bei der Polizeiinspektion 16 (Hauptbahnhof). 

Täterbeschreibung: 

Männlich, ca. 30-35 Jahre alt, ca. 180 cm groß, schlank, kurze braune Haare, hüftlange schwarze Jacke mit gelben Streifen (Jack Wolfskin), dunkle Jeans, sprach deutsch mit Akzent. 

Zeugenaufruf zu beiden Vorfällen: 

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Pressemeldungen Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © dpa/Montage

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser