Großeinsatz am Sonntagabend in München

Frau (31) flieht, Tür voller Blut - Polizei beendet Beziehungsstreit

München - Am Sonntagabend, 21. Juni, gegen 20.40 Uhr, gab es eine telefonische Mitteilung bei der Polizei über einen Beziehungsstreit. Im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses in der Ismaninger Straße im Stadtteil Haidhausen traf der Mitteiler auf eine 31-Jährige.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Sie war sehr emotional und gab an, dass es wohl einen Streit mit ihrem 47-jährigen Lebensgefährten in einer dortigen Wohnung gegeben hatte, woraufhin sie diese verließ. Die vor Ort eintreffenden Streifen konnten Blutspritzer im Türbereich der Wohnung feststellen. Bei der 31-Jährigen waren keine Verletzungen erkennbar und in einem ersten Gespräch bekam die Polizei Erkenntnisse, dass möglicherweise auch ein Messer eine Rolle gespielt haben könnte. 

Um diese unklare Situation zu klären, betraten Einsatzkräfte einer Münchner Einsatzhundertschaft die Wohnung. Dort konnten sie den 47-Jährigen antreffen und in Gewahrsam nehmen. Er hatte Schnittverletzungen und wurde zur weiteren Behandlung in einem Krankenhaus untergebracht. Nach derzeitigem Kenntnisstand beging der 47-jährige Münchner keine Straftaten. Insgesamt waren neun Streifenfahrzeuge beteiligt. Während des Einsatzes kam es zu leichten Verkehrsbehinderungen in der Ismaninger Straße.

Pressemeldung Polizei München

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa (Symbolbild)

Kommentare