Im Münchner Stadtteil Berg am Laim

"Massenschlägerei" beendet "Party" und sorgt für Polizei-Großeinsatz

München - In der Nacht auf Samstag, 15. Februar, wurde der Polizei gegen 3.25 Uhr über Notruf eine "Massenschlägerei" mit über 30 Personen mitgeteilt. Vor Ort angekommen, stellte sich die Situation für die Beamten jedoch etwas anders dar:

Nachdem wenige Minuten später eine Vielzahl polizeilicher Einsatzkräften an der Gaststätte in der Friedenstraße im Stadtteil Berg am Laim, direkt hinter dem Ostbahnhof, eingetroffen war, konnten etwa 200 Gäste angetroffen werden. Eine aktuelle Auseinandersetzung wurde jedoch nicht festgestellt. Noch während der Abklärung des vorliegenden Sachverhalts, verließen ein lautstark diskutierender 28-Jähriger und 25-Jähriger die Gaststätte und begannen unvermittelt aufeinander einzuschlagen. Dies wurde von der Polizei, auch durch Zwangsmaßnahmen, sofort unterbunden.


Eine weitere Person musste kurz danach auf Grund ihres äußerst aggressiven Verhaltens vorübergehend in Gewahrsam genommen werden. Obwohl hierauf mehrere unbeteiligte Gaststättenbesucher zunehmend emotional reagierten, konnte die Stimmung - auch mit Unterstützung weiterer Einsatzkräfte - kommunikativ beruhigt werden. Auf Anregung der Münchner Polizei und insbesondere dem offensichtlich gewaltgeneigten Verhalten einiger Gaststättenbesucher, entschied sich der Betreiber der Lokalität eigenständig den weiteren Gaststättenbetrieb für diesen Tag zu beenden. In der Folge kam es zu keiner weiteren Auseinandersetzung. Insgesamt wurden im Verlauf dieses Einsatzes mehrere wechselseitige Körperverletzungsdelikte aufgenommen.

Pressemeldung Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Kommentare