Einsatz der Rettungskräfte in München

Brand in Kinderzimmer wegen Chemiebaukasten: Bub (13) erleidet schwere Verbrennungen

München - Am Samstag, 8. Februar, kam es gegen 19.35 Uhr, zu einem Brand in einem Kinderzimmer im Obergeschoß eines Wohnhauses in Großhadern.

Die Meldung im Wortlaut:


Der 13-jährige Sohn der Familie hantierte in seinem Zimmer mit einem Chemiebaukasten und verwendete hierbei offensichtlich eine brennbare Flüssigkeit, welche sich entzündete. 

Der 13-Jährige rannte mit brennender Kleidung die Treppe nach unten und wurde dort von seinen Eltern entkleidet und abgelöscht. Die 53-jährige Mutter und der 53-Jährige Vater zogen sich dabei leichte Brandverletzungen an den Händen zu. Der 13-jährige kam mit schweren Verbrennungen in eine Spezialklinik gebracht.


Die Eltern wurden ebenfalls zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Im Kinderzimmer entstand nur ein geringer Brandschaden am Schreibtisch in Höhe von einigen Hundert Euro.

Die eintreffende Berufsfeuerwehr München musste nicht mehr löschen, sie entlüftete das Anwesen. Welche Flüssigkeiten verwendet worden sind und wie es zum Brand kam ist bislang nicht bekannt. 

Das Fachkommissariat 13 (Branddelikte) hat die Ermittlungen übernommen.

Pressemeldung Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © FDL/Lamminger

Kommentare